Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Tierseuche

Vogelgrippe bei Wildvogel in Brandenburg

Bläsgänse- auf-einer-Wiese
am Montag, 20.01.2020 - 15:45 (Jetzt kommentieren)

In Brandenburg wurde heute ein Fall von hochpathogener Aviärer Influenza (Vogelgrippe) bei einem Wildvogel gemeldet.

Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMEL) mitteilt, haben die zuständigen Behörden in Brandenburg am Montag, 20. Januar 2020, einen Fall von hochpathogener Aviärer Influenza (HPAI), sprich Vogelgrippe, bei einem Wildvogel gemeldet. Der Kadaver des Tiers wurde im Landkreis Spree-Neiße gefunden.

Das Friedrich-Loeffler-Institut, Bundesinstitut für Tiergesundheit, hat den HPAI-Fall mittlerweile bestätigt. Die Vogelgrippe tritt bereits seit mehreren Wochen in Mittel- und Osteuropa auf. In den vergangenen Wochen hatten unter anderem Ungarn, Rumänien, Tschechien und Polen Fälle gemeldet.

Geflügelhalter sollen verstärkt auf Biosicherheit achten

Laut BMEL handelt es sich in Deutschland aktuell um einen Einzelfall. Hausgeflügel sei nicht betroffen. Die zuständigen Behörden in Brandenburg hätten bereits reagiert und das Wildvogelmonitoring mit Schwerpunkt auf Wassergeflügel verstärkt sowie die Geflügelhalter zur konsequenten Einhaltung der Biosicherheitsmaßnahmen aufgefordert.

Es gelte nun zu verhindern, dass die Tierseuche auf Hausgeflügel übergreift. Das BMEL ruft daher geflügelhaltende Betriebe wie auch Privathalter dazu auf, die Maßnahmen zur Biosicherheit in ihren Beständen zu verstärken. Dazu gehört vor allem, einen möglichen Eintrag des Virus durch Kontakt zu Wildvögeln zu vermeiden.

Informationen zu Schutzmaßnahmen hat das Bundesministerium unter diesem Link zusammengestellt.

Mit Material von BMEL

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...