Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Zertifizierung

Wegen Corona: QS will auf Audits verzichten

Prüfer im Stall
am Dienstag, 24.03.2020 - 10:18 (Jetzt kommentieren)

Wegen des Coronavirus will die Qualität und Sicherheit GmbH (QS) in den nächsten zwei Monate auf sämtliche Audits verzichten. Das Unternehmen prüft aktuell, die Lieferberechtigung für alle zertifizierten Betriebe um zwei Monate zu verlängern.

Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus. Deshalb „empfiehlt die QS seinen Systempartnern dringend, innerhalb der kommenden beiden Monate auf die Durchführung sämtlicher QS-Audits zu verzichten“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens.

Die QS prüft aktuell, die Lieferberechtigung für alle im QS-System zertifizierten Standorte um zwei Monate zu verlängern.  Bis feststeht, wie es weitergeht, können anstehende Audits in Absprache mit der jeweiligen Zertifizierungsstelle verschoben werden.

Bei Verschiebung: Zertifizierungsstelle kontaktieren

Die Entscheidung, ob ein Audit verschoben werden kann, fällt die Zertifizierungsstelle unter Berücksichtigung der jeweiligen Umstände vor Ort (z. B. Quarantäne).

Sollte ein Betrieb nicht auditiert werden können, bittet QS, umgehend mit der zuständigen Zertifizierungsstelle Kontakt aufzunehmen. Die Zertifizierungsstelle wird dann über die Durchführung des Audits entscheiden.

Dreimonatige Verlängerung der QS-Lieferberechtigung möglich

Für Betriebe, bei denen die Zertifizierung ausläuft und die Durchführung eines Audits zur Fortsetzung der QS-Teilnahme erforderlich ist, kann die Zertifizierungsstelle die Lieferberechtigung um drei Monate verlängern.

Sollte ein Audit auch nach Ablauf der verlängerten QS-Lieferberechtigung noch nicht möglich sein, wird sich die Zertifizierungsstelle mit QS über das weitere Vorgehen abstimmen.

QM-Milch: Audits können verschoben werden

Auch der QM-Milch e.V. weist darauf hin, dass aufgrund von Corona eine spätere Auditierung möglich ist. Aber nur bei „begründeter Antragsstellung des Milcherzeugers“, heißt es in einer Pressemitteilung. Sonderkontrollen würden wie bisher zeitnah durchgeführt.

„Da Bayern durch die Nähe zu Italien früher von weiteren Einschränkungen betroffen ist, werden wir unsere diesbezüglichen Informationen in den kommenden Tagen gegebenenfalls anpassen müssen“, so der Verband.

Mit Material von Qualität und Sicherheit GmbH, Verband der Milcherzeuger Bayern e. V

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...