Login
Geflügel

Wochenmarktbericht: Eiermarkt leicht schwächer

von , am
02.09.2011

Bonn - Auf Ladenstufe werden Eier stetig nachgefragt. Deutliche Belebungen blieben, obwohl die Schulferien sich nun bundesweit dem Ende zuneigen, noch aus.

Verbraucher greifen immer öfter zu regional erzeugten Produkten. © Mühlhausen/landpixel
Von nennenswerten Impulsen seitens der Eiproduktenwerke wurde ebenfalls nicht berichtet. Die zu erzielenden Preise für Verarbeitungsware blieben in der Regel stabil. Der deutsche Eiermarkt ist gut mit Bodenhaltungs- und Kleingruppenware eingedeckt. Immer mehr Junghennenbestände beginnen nun mit der Legetätigkeit, daher ist speziell das Angebot an S-Ware zunehmend. Vereinzelt wurde auch das Angebot an Freiland- und Bioware als weniger knapp bezeichnet.

Preise geben etwas nach

Margit Beck ist Marktanalystin für Eier und Geflügel bei der MEG.
Zum Wochenende hin gaben die Notierungen am deutschen Markt leicht nach. XL-Eier wurden jedoch in der Regel stabil bewertet.
 
Hähnchen stetig nachgefragt
 
Am Hähnchenmarkt richtet sich das Augenmerk wieder vermehrt auf die herbstliche Angebotspalette. Griller werden nun wieder stärker nachgefragt. Der Absatz von Hähnchenteilen läuft kontinuierlich. Die Schlachtereiabgabepreise blieben in der Regel stabil.
 
Putenmarkt bleibt ausgeglichen
 
Auch am Putenmarkt blieben die Schlachtereiabgabepreise in der zurückliegenden Woche stabil. Der Absatz von Weißfleisch wurde als kontinuierlich bezeichnet. Rotfleisch rückt saisonüblich wieder etwas mehr in den Vordergrund.
 
Schlachthennen fester
 
Die Schlachthennenpreise tendierten fester. Saisonüblich nimmt das Interesse an Lebendware zu, zumal die sommerlichen Betriebsferien der Schlachtereien zu Ende gehen.

 
MEG Marktinfo Eier & Geflügel
Die 
MEG berichtet kontinuierlich über das Geschehen auf den Eier- und Geflügelmärkten. Detaillierte Informationen über das Leistungsspektrum der MEG finden Sie unter http://www.marktinfo-eier-gefluegel.de/.     
Auch interessant