Login
Geflügel

Wochenrückblick: Geflügelmarkt ist ausgeglichen

von , am
09.01.2015

Bonn - Bei Hähnchen und Pute waren Angebot und Nachfrage zum Jahreswechsel im Gleichgewicht und die Preise stabil. Das Angebot an Althennen dürfte nach dem Jahreswechsel tendenziell zunehmen.

Bei Hähnchen und Pute waren Angebot und Nachfrage zum Jahreswechsel im Gleichgewicht und die Preise stabil. © Uta Dohlenburg / pixelio
Frisches Hähnchenfilet wurde zum Jahreswechsel sehr rege nachgefragt. Als Fonduefleisch wurde dieses Produkt oft zu Aktionspreisen herausgestellt. Inzwischen hat sich die Nachfrage normalisiert. Das Angebot an Hähnchenschenkeln ist weiterhin umfangreich. Angesichts der Vogelgrippe kämpft der Handel beim Absatz von Geflügel, insbesondere bei Enten und Gänsen. Die Vogelgrippe wirkt sich auch auf die Ausfuhr von Geflügel nach Drittländern negativ aus. Eine messbare Auswirkung auf die Verbrauchernachfrage ist durch die Vogelgrippe nicht auszumachen.

Hähnchenpreise stabil

Auch am Putenmarkt war der Absatz von Brustfleisch zuletzt rege. Angebot und Nachfrage stehen sich im Schnitt ausgeglichen gegenüber.

Schlachthennenpreise fester

Margit M. Beck, MEG - Marktinfo Eier & Geflügel
Das Angebot an Althennen dürfte nach dem Jahreswechsel tendenziell zunehmen. Dennoch zeigten die Preisfeststellungen für Schlachthennen keine Schwäche. Die Gebote konnten sich sogar teils nochmals festigen.
 
  
Die MEG berichtet kontinuierlich über das Geschehen auf den Eier- und Geflügelmärkten.
 
 
 
Detaillierte Informationen über das Leistungsspektrum der MEG finden Sie unter http://www.marktinfo-eier-gefluegel.de/
 
Auch interessant