Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Landwirtschaftszählung 2020

Zahl der Betriebe mit ökologischer Tierhaltung steigt um 41 Prozent

Mastschweine im Stroh
am Mittwoch, 21.07.2021 - 08:00 (Jetzt kommentieren)

Immer mehr Betriebe mit Tierhaltung wirtschaften inzwischen ökologisch. Das ist das Ergebnis der Landwirtschaftszählung 2020.

Immer mehr Betriebe mit Tierhaltung wirtschaften inzwischen ökologisch. Das teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) mit. Die endgültigen Ergebnisse der Landwirtschaftszählung 2020 zeigen, dass die Zahl der Betriebe, die Tierhaltung nach ökologischen Richtlinien betreiben, in den letzten zehn Jahren um 41 Prozent von 12.300 auf 17.300 Betriebe gestiegen ist.

Insgesamt betrachtet war in 2020 somit auch jeder zehnte der deutschlandweit 168.800 tierhaltenden landwirtschaftlichen Betriebe ein Ökobetrieb; 2010 traf dies nur auf 6 Prozent der Betriebe zu. 

Rinder und Hühner in der ökologischen Tierhaltung besonders vertreten

13.000 Betriebe mit ökologischer Tierhaltung hielten im Jahr 2020 Rinder. Das waren 34 Prozent mehr Betriebe als 2010. Die ökologischen Rinderbestände sind von 2010 bis 2020 um 45 Prozent auf 861.300 Tiere gestiegen und damit auf 8 Prozent des gesamten Rinderbestandes.

Eine weitere bedeutende Tierart in der ökologischen Tierhaltung sind die Hühner: Am Stichtag im Jahr 2020 wurden rund 8.296.900 Tiere in 5.400 Betrieben ökologisch gehalten. Der Anteil der ökologisch gehaltenen Hühner machte 2020 bundesweit 5 Prozent des gesamten Hühnerbestandes aus. Im Jahr 2010 waren es 3 Prozent.

Betriebe mit ökologischer Schweine-, Schaf- oder Ziegenhaltung sind weniger häufig vertreten: Es gab 2.700 Betriebe mit ökologischer Schafhaltung, 1.900 Betriebe mit ökologischer Ziegenhaltung und 1.600 Betriebe mit ökologischer Schweinehaltung.

Die Zahl ökologisch gehaltener Schweine ist zwischen 2010 und 2020 zwar um 36 Prozent von 156.300 auf 212.500 gestiegen, jedoch liegt der Anteil an ökologisch gehaltenen Schweine am gesamten Schweinebestand nur bei knapp einem Prozent.

Deutlich höher ist der Anteil der ökologisch gehaltenen Ziegen und Schafe in 2020: Sie hatten mit 51.400 Ziegen einen Anteil von 33 Prozent und mit 243.800 Schafen einen Anteil von 13 Prozent am jeweiligen Tierbestand insgesamt.

Jeder zehnte landwirtschaftliche Betrieb ist ein Ökobetrieb

Die Zahl der ökologisch wirtschaftenden Betriebe insgesamt ist von 2010 bis 2020 um 58 Prozent auf 26.100 Betriebe gestiegen. Damit ist mittlerweile jeder zehnte der insgesamt 262.800 landwirtschaftlichen Betriebe in Deutschland ein Ökobetrieb. Diese bewirtschaften eine landwirtschaftlich genutzte Fläche von insgesamt 1.592.700 ha nach Grundsätzen des ökologischen Landbaus. Das entspricht einem Flächenzuwachs von 69 Prozent gegenüber 2010. 

Ökobetriebe haben ihren Produktionsschwerpunkt im Futterbau

Um einen geschlossenen Nährstoffkreislauf auf einem ökologisch wirtschaftenden Betrieb zu ermöglichen, ist die Tierhaltung an eine entsprechende Ausstattung an Weide- und Futterbauflächen gekoppelt. Daraus resultiert, dass gut die Hälfte der ökologisch wirtschaftenden Betriebe ihren Produktionsschwerpunkt im Futterbau beziehungsweise in der Weideviehhaltung haben – hier sind 13.300 Ökobetriebe (51 Prozent) überwiegend tätig. Diese Betriebe bewirtschaften 51 Prozent der ökologischen landwirtschaftlich genutzten Fläche. Mit weitem Abstand folgt der Ackerbau mit 7.200 Betrieben (27 Prozent) und 29 Prozent der Fläche.

Mit Material von www.destatis.de
Das agrarheute Magazin Die digitale Ausgabe August 2021
agrarheute digital iphone agrarheute digital macbook
cover_agrarheute_magazin.jpg

Kommentare

agrarheute.comKommentare werden geladen. Bitte kurz warten...