Login
Geflügel

Zwei Drittel aller Masthähnchen kommen aus Niedersachsen

von , am
18.06.2014

Die meisten deutschen Masthähnchen sind in Niedersachsen eingestallt. Eine nennenswerte Rolle in der Hähnchenmast spielen ansonsten nur noch Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen.

Niedersachsen dominiert auch in der Entenmast. © landpixel
97,16 Millionen Hähnchen in 4.500 Betrieben waren am 1. März 2013 in Deutschland eingestallt. Das geht aus den Ergebnissen der Agrarstrukturerhebung (ASE) hervor, die die Marktinfo Eier und Geflügel, kurz MEG, jetzt veröffentlicht hat.
 
 
Zwei Drittel der Tiere sind dabei in Niedersachsen gezählt worden. In Bayern waren es sechs (%) und in Mecklenburg-Vorpommern und Nordrhein-Westfalen jeweils fünf Prozent  der gezählten Masthähnchen. Alle anderen Bundesländer brachten es zusammen nur auf 18 %.

Niedersachsen dominiert auch in der übrigen Geflügelmast

Auch am Putenmarkt dominiert Niedersachsen. Von den bundesweit registrierten 13,26 Millionen Puten waren 48 % in Niedersachsen eingestallt. Weitere wichtige Bundesländer sind Nordrhein-Westfalen mit zwölf und Brandenburg mit zehn Prozent der Puten.
 
Von den 2,76 Millionen registrierten Enten lebten am 1. März 44 % in Niedersachsen. Die Entenhaltung spielt auch in Brandenburg (29 %) eine große Rolle.
 
Regionale Ergebnisse zum Gänsemarkt liegen nur aus wenigen Bundesländern vor Hier ist der Zählzeitpunkt am 1. März ungünstig für vollständige Erfassung der Gänseproduktion. Aus den vorliegenden Daten ergibt sich, dass 54 % der Gänse in Niedersachsen lebten.
Die MEG berichtet kontinuierlich über das Geschehen auf den Eier- und Geflügelmärkten.
Detaillierte Informationen über das Leistungsspektrum der MEG finden Sie unter http://www.marktinfo-eier-gefluegel.de/
Auch interessant