Login
Grünlandtechnik

SIP stellt Neuheiten auf der Agritechnica vor

SIP hat sich schon lange als Ziel gesetzt, jeden Kunden die optimale Lösung anbieten zu können. So können kleine Bergbauern, wie auch große Lohnunternehmer auf die slowenische Marke setzen.

von am
07.11.2017
sip
Das Großflächenmähwerk SIP 1500 T bietet in Kombination mit dem Silvercut Disc 340 F S-Flow eine maximale Arbeitsbreite von 14,55 m. Dazu sind vier Mähbalken im Heck und einer in der Front verbaut. Für die Transportstellung klappen die Vorderen beiden Balken des SIP 1500 T senkrecht nach oben und die hinteren Beiden klappen nach oben und nach vorne und liegen dann damit auf dem Rahmen auf.  © Werkbild SIP
sip
In Arbeitsstellung schneiden die einzelnen Mähbalken jeweils 3,25 m. Die Überlappung der einzelnen Mähbalken im Heck beträgt etwa 35 cm und die Überlappung von Heck zur Front ist in etwa 50 cm. Das Mähwerk gibt es entweder mit oder ohne Aufbereiter. Als Aufbereiter stehen ein Walzen und ein Zinkenaufbereiter zur Verfügung. Der Leistungsbedarf beträgt in etwa 350 PS in ebenen Gelände; das Gewicht liegt bei knapp über neun Tonnen im Heck plus 1000 kg für das Frontmähwerk. Im nächsten Jahr soll erstmals eine Kleinserie mit 5 Stück produziert werden.  © Werkbild SIP
sip
Der neue SIP -Schwader wird erstmals auf der Agritechnica 2017 in Hannover zu sehen sein.  © Werkbild SIP
sip
Der neue Schwader von SIP hat vier Kreiseln. Er kann eine Arbeitsbreite bis 12,5 m abdecken.  © Werkbild SIP
sip
Es werden nun auch noch andere Schwadersysteme vorgestellt, die mit Pickup und Förderband arbeiten. Hier zum Beispiel ein Frontbandschwader mit dem man das Futter nicht mehr überfahren muss. Hohe Fahrgeschwindigkeiten sollen damit auch kein Problem sein.  © Werkbild SIP
sip
Auch dieser Schwader ist neu. Ein Doppelbandschwader mit zwei Förderbändern und Pickups, sowie die Möglichkeit für verschiedenen Ablagestrategien.  Die neuen Produkte von SIP können Sie am Stand B22 in der Halle 27 sehen.  © Werkbild SIP
Auch interessant