Login
News

12 Prozent Umsatzplus für Väderstad

Väderstad AB
Thumbnail
Alexander Brockmann, traction
am
01.03.2018

Der schwedische Spezialist für Bodenbearbeitungs- und Sätechnik Väderstad schloss das Geschäftsjahr 2017 mit einem Gewinn von 12 Prozent vor Steuern und einer Umsatzsteigerung von ebenfalls 12 Prozent ab.

Hintergründe der positiven Entwicklung des familiengeführten Hauses mit 1.250 Mitarbeitern und weltweiten Aktivitäten in 40 Ländern sind das Erschließen neuer und der Ausbau vorhandener Märkte. Außerdem profitiert Väderstad vom generellen Wachstum in der Landtechnik-Branche.

Zudem hat der Hersteller neue Vertriebskanäle in Russland und der Ukraine aufgebaut, die zu höheren Volumina beigetragen haben. Außerdem erzielten Schweden, England und Rumänien gute Ergebnisse, so Matthias Hovnert, Marketing- und Vertriebsdirektor. Zum Erfolg zählte auch die Hochgeschwindigkeits-Maschine Tempo sowie der gesteigerte Marktanteil im Sätechniksegment.

Die schwedische Muttergesellschaft Väderstad AB und ihre Tochtergesellschaften erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2017 einen Gesamtumsatz von 225 Mio. Euro. Davon entfielen fast 90 Prozent auf den Export – aus schwedischer Sicht gesehen. Die Eigenkapitalquote liegt bei 46 Prozent.

 

Auch interessant