Login
News

400 PS per Stromkabel

traction John Deere GridCON Breitbild
Matthias Mumme, traction
am
20.12.2018

John Deere hat einen 400 PS starken Traktor mit Elektroantrieb entwickelt, der über ein Stromkabel mit Energie versorgt wird.

Nachfolger des SESAM

Beim neuen GridCON, von dem bereits seit einigen Monaten Fotos durch das Internet geistern, handelt es sich um den offiziellen Nachfolger des vor zwei Jahren vorgestellten SESAM-Prototypen. Anders als dieser wird der GridCON jedoch nicht von einem integriertem Akku mit Strom versorgt, sondern mittels einer Kabeltrommel mit etwa 1.000 m Reichweite. Dabei wird das Kabel durch einen Roboterarm geführt und wird automatisch ab- und aufgewickelt. Bei Bedarf ist die Kabellänge erweiterbar. Die übertragbare Leistung beträgt bis zu 300 kW, wobei die Stromversorgung mit 2.500 V Wechselstrom erfolgt. Laut John Deere beträgt der Gesamtwirkungsgrad im Antriebsstrang 85 Prozent. Die elektrische Energie kann auch für Anbaugeräte genutzt werden, wobei der GridCON seine integrierte Kühlung dann auch für externe Verbraucher nutzt.

Weiterer Unterschied zum SESAM: Der GridCON fährt autonom auf digital vorgeplanten Pfaden. Laut Hersteller sind max. 20 km/h möglich. In bestimmten Situationen kann der Schlepper auch per Fernsteuerung manövriert werden, beispielsweise am Feldrand zu Beginn eines Jobs.

Das Leergewicht des GridCON beträgt 8,5 t, die Entwickler wollen hier aber zukünftig noch rund 1 t "abspecken". Laut John Deere soll das Konzept mit etwa 50 Prozent geringeren Maschinen- und Betriebskosten im Vergleich zu einem akkubetriebenen Traktor punkten. Der Prototyp ist eine Gemeinschaftsentwicklung von John Deere, der Technischen Universität Kaiserslautern und der Firma B.A.U.M. Consult GmbH. Gefördert wurde seine Entwicklung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Träger ist das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR).

Auch interessant