Login
News

AGCO: 8,4 % weniger Umsatz

Julia Eder, traction
am
30.04.2016

Während in Westeuropa die Traktor- und Mähdrescherverkäufe nur leicht zurückgingen, verzeichnet AGCO in Südamerika ein Umsatzminus von 42 %. Hier die Details.

Der Umsatzrückgang bei AGCO geht auch 2016 weiter, wie das Ergebnis des ersten Quartals zeigt, das am 31. März endete. Rechnet man die für AGCO ungünstige Währungsumrechnung heraus, beträgt der Umsatzrückgang 3,2 %. Das sind die Zahlen im Detail:

 Quartal 1/2016Quartal 1/2015Veränderung in %Umsatz gesamt1,56 Mrd. US-Dollar1,70 Mrd. US-Dollar- 8,4Umsatz EMEA924,1 Mio. US-Dollar908,1 Mio. US-Dollar+ 1,8Umsatz Nordamerika408,4 Mio. US-Dollar472,5 Mio. US-Dollar- 13,6Umsatz Südamerika144,2 Mio. US-Dollar249,0 Mio. US-Dollar - 42,1Umsatz Asien/Pazifik82,6 Mio. US-Dollar73,0 Mio. US-Dollar+ 13,2bereinigte Nettoeinnahmen je Aktie0,11 US-Dollar0,43 US-Dollar- 74 %

 

"AGCOs Quartalsergebnisse des Quartals reflektieren den Zyklus und die Saisonalität unserer Industrie", meint Martin Richenhagen, AGCO’s Vorstand, Präsident und CEO. "Wie schon geahnt, verschlechtern sich die globalen Marktkonditionen und wirken sich auf unseren Umsatz und die Margen aus. Das Quartalsergebnis wurde auch durch die geringe Produktion verursacht, mit der wir den Lagerbeständen von Unternehmen und Händlern begegnen."

Lagerbestände deutlich zurückgefahren

Der Wert der Lagerbestände betrug Ende März etwa 110 Mio. USD weniger als im Vorjahr. Die Einzelhandelsumsätze gingen in Westeuropa bei Traktoren um 3 % und bei Mähdreschern um 2 % zurück. Hier wurden die schlechten Ergebnisse aus Deutschland und Großbritannien zum Teil von den positiven Ergebnissen in Frankreich und Finnland ausgeglichen. Gravierender sind die Rückgänge in Nordamerika (Traktoren -12 %, Mähdrescher -17 %) und in Südamerika (Traktoren -42 %, Mähdrescher -20 %).

Rückgang nur regional

Die regionalen Verkaufsergebnisse zeigen, dass die Geschäfte in Europa vergleichsweise stabil sind:

  • Europe/Middle East/Africa (EMEA): +4,2 %
  • Nordamerika: -11,6 %,
  • Südamerika: - 21,2 %,
  • Asien und Pazifikraum (APAC): +19,4%

Regionale operative Marge:

  • EMEA: + 7,6 %
  • Nordamerika: - 0,2 %
  • Südamerika: + 0,3 %
  • APAC: - 3,5%

AGCO hält an Prognose fest

Da die Nachfrage nach Landtechnik in allen Regionen sinken soll, rechnet AGCO auch für das weitere Jahr mit Rückgängen in den Verkäufen und Gewinnen. An der Prognose für das Geschäftsjahr 2016 hält AGCO fest: 7 Mrd. Euro Umsatz sind das Ziel bzw. 2,3 USD Gewinn je Aktie.

Den gesamten Bericht (in Englisch) finden Sie hier.

Auch interessant