Login
Nachruf

AGCO trauert um Firmengründer Robert J. Ratliff

Dieser Artikel ist zuerst in der Agrartechnik erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Thumbnail
Lukas Arnold, Agrartechnik
am
26.04.2017

AGCO trauert um den Gründer und früheren President, Chairman und CEO Robert Ratliff.

Robert J. Ratliff

AGCO entwickelte sich unter der Führung von Robert Ratliff von einem kleinen Nordamerikanischen Unternehmen zu einem weltweit agierenden Landtechnikhersteller. Robert Ratliff führte das Management Team an, das im Jahr 1990 die Deutz-Allis Corporation zur Gründung von AGCO gekauft hat.

Unter der Führung von Robert Ratliff übernahm AGCO viele Unternehmen der Landtechnikindustrie. Im Jahr 1994 erwarb AGCO weltweit alle Anteile von Massey Ferguson. Im Jahr 1997 kaufte AGCO das Unternehmen Fendt. Im Jahr 2002 führte Ratliff die Verhandlungen zur Übernahme der Caterpillar Raupentraktoren und der Marke Challenger. Im Jahr 2004 schloss AGCO dann die Übernahme von Valtra ab.

Robert Ratliff steuerte das Unternehmen durch insgesamt 21 Übernahmen. In dieser Zeit steigerte AGCO den Umsatz von 200 Millionen US-Dollar im Jahr 1990 auf 5,4 Milliarden US-Dollar im Jahr 2005. Im Jahr 2006 ging er als Chairman in den verdienten Ruhestand.

Robert Ratliff war Ehrenmitglied des US Herstellerverbandes AEM und hat auch die Globalisierung der Landtechnikindustrie vorangetrieben.

Martin Richenhagen, Chairman, President und Chief Executive Officer von AGCO sagte: „Die Verpflichtung von Bob Ratliff auf Spitzenleistung und höchsten Einsatz für AGCO, unsere Kunden, Vertriebspartner, Mitarbeiter und Anteilseigener half unserem Unternehmen das zu werden, was es heute ist. Der Verwaltungsrat (Board), Vorstand und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit sind sehr dankbar für seinen Weitblick, seine Führung und seinen engagierten Einsatz. Wir werden ihn vermissen. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Gini und der gesamten Familie.“

Auch interessant