Login
News

Amazone Cirrus mit Minimum TillDisc

Amazone Cirrus mit Minimum TillDisc
Thumbnail
Lena Kampschulte, traction
am
20.03.2019

Die Amazone Cirrus erhält als neue Sonderausstattung das Wellscheibenfeld Minimum TillDisc.

Amazone Cirrus mit Minimum TillDisc_2

Mit dem Wellscheibenfeld Minimum TillDisc erhält die Cirrus aus dem Hause Amazone eine weitere Sonderausstattung im Bereich der vorbereitenden Werkzeuge. Im Reihenabstand von 16,6 cm können mit den Schneidscheiben direkt vor den Säscharen der Boden, Erntereste oder auch lebende Pflanzenbestände zerschnitten werden. Mit den Wellscheiben soll dabei deutlich weniger Boden bewegt werden als mit konventionellen 2-reihigen Scheibenfeldern. In Problemgebieten mit erhöhten Resistenzen und Verungrasungen kann dieses Scheibenfeld laut Hersteller eine wirksame Alternative darstellen, da es für die „Scheinbestellung“ bestens geeignet sein soll.

Die Vorgehensweise gibt Amazone folgendermaßen an: Nach der Grundbodenbearbeitung und der Pflanzenschutzmaßnahme sowie nach dem Auflaufen des Ausfallgetreides und der Ungräser wird der Boden vor der anstehenden Saat nicht noch einmal bearbeitet. Die Saat der Folgekultur wird weiter in Richtung der Vegetationsruhe verschoben und somit die Keimrate der Ungräser minimiert. Bei der Saat wird mit der Minimum TillDisc so wenig Boden wie möglich bewegt und nur im Bereich der nachlaufenden Säschare gelockert und geschnitten, um erneute Ungraskeimung zu unterbinden.

Bei der Etablierung von grünen Brücken für ein wirkungsvolles Unkraut- und Erosions-Management soll Minimum TillDisc ebenfalls als extensives Arbeitswerkzeug helfen. Lediglich im Bereich der vorlaufenden Schare werden Erntereste, tote oder lebende Pflanzenbestände geschnitten um mit den nachlaufenden Scheibensäscharen das Saatgut einzusäen. Auch in schon etablierten Futtermischungen können mit dieser Methode eine weitere Kultur nachgesät oder Auswinterungsschäden minimiert werden.

Der Einsatz der Minimum TillDisc ermöglicht nach Angaben von Amazone auf trockenen Standorten eine wassersparende Streifenbearbeitung, da nur der Streifen direkt vor den Säscharen bearbeitet wird. Unter feuchten und klebrigen Bodenbedingungen werden durch das Wellscheibenfeld weniger Kluten an die Oberfläche geholt, als bei einem normalen Scheibenfeld. Mit dem Einsatz der Minimum TillDisc wird die Cirrus zudem noch leichtzügiger, was sich laut Hersteller positiv auf den Kraftstoffverbrauch auswirkt.

So bietet die Cirrus je nach Kundenwunsch eine breite Auswahl an vorlaufenden Werkzeugen. Neben dem Standardscheibenfeld mit der 460 mm grob gezackten oder alternativ feingezahnten Scheibe kann die Cirrus über das neue Wellscheibenfeld Minimum TillDisc verfügen oder komplett ohne Scheibenfeld geliefert werden.

Auch interessant