Login
News

Amazone: Neue Precea mit Überdruckvereinzelung

amazone_agritechnica
am Freitag, 13.09.2019 - 17:35

Amazone präsentiert auf der Agritechnica 2019 seine lange erwartete neue High-Speed-Einzelkornsämaschine mit wahlweise mechanischem oder elektrischem Dosierantrieb.

Überdruck und Schussrohr

amazone_agritechnica

Die neue Precea-Baureihe wird Amazone zunächst in drei Varianten einführen – 3,0 m starr, 4,50 m mit Teleskoprahmen und als Precea 3000-A fmit 3,0 m Breite für den Aufbau auf Kreiselegge oder Kreiselgrubber. Dabei sind Reihenweiten von 45 bis 80 cm möglich, wodurch sich die Precea auch für die Rüben- und Rapsaussaat eignen soll.

Die Vereinzelung erfolgt mit Druckluft, elektrisch verstellbarem Abstreifer, Schussrohr und Fangrolle. Über dem Schussrohr ermittelt ein Optogeber die Belegungsqualität und meldet Fehl- und Doppelstellen an das Terminal und die automatische Abstreifereinstellung SmartControl. Letztere soll den Fahrer entlasten und passt sich automatisch unterschiedlichen Kornformen und Belegungsgüten an.

Als Besonderheit dreht sich die Druckkammer mit der Lochscheibe mit. Dadurch gibt es keine eng anliegende, große Dichtung, was den Drehbedarf reduziert. Daher benötigt die Precea keine eigene Stromversorgung, und bei mechanischem Antrieb soll laut Amazine eine höhere Präzision möglich sein.

Die Schardruckeinstellung kann mechanisch per Feder (bis 220 kg pro Einheit) oder hydraulisch (bis zu 250 kg pro Einheit) erfolgen. Hinter der Doppelscheibeneinheit mit Furchenformer folgt eine Fangrolle zum Beruhigen des Saatgutstromes.

Antrieb elektrisch oder mechanisch

amazone_agritechnica

Der Dosierantrieb kann bei der Precea 3000 und Precea 4500-2 wahlweise mechanisch oder elektrisch erfolgen, bei der Precea 3000-A ist der Antrieb aufgrund der Aufbauposition nur elektrisch möglich. Beim mechanischen Antrieb verzichtet Amazone auf Antriebsketten, und verwendet stattdessen Flex-Wellen. So tritt kein Kettenschlagen bei hohen Fahrgeschwindigkeiten auf, was laut Amazone beim mechanischen Dosierantrieb bis zu 12 km/h Arbeitsgeschwindigkeit bei hoher Vereinzelungsgüte ermöglichen soll. Dank Lebensdauerschmierung ist der SpeedShaft-Antrieb mit Flex-Wellen zudem sehr wartungsfreundlich und arbeitet mit wenig Verschleiß.

Mit dem elektrischen Antrieb sind bis zu 15 km/h möglich. Zudem ist hier eine Einzelreihenabschaltung (auch per GPS-Signal als Section Control) ebenso möglich wie eine einzelreihenspezifische Anpassung der Saatmenge, beispielsweise für die teilflächenspezifische Aussaat per Ausbringkarte oder für eine Mengenanpassung an Feldrändern.

Die Einzelbehälter fassen je 55 kg Saatgut, der zentrale Düngertank 950 oder 1.250 kg. Precea-Maschinen mit Unterfußdüngung tragen zusätzlich das Kürzel "CC" im Produktnamen. Da der Düngerdosierer elektrisch angetrieben wird, sind ein einfaches Abdrehen und eine teilflächenspezifische Mengenanpassung möglich. Zudem kann die Düngermenge dank FertiSpot-System präsizer zum Saatkorn platziert werden (unter dem Saatgutband und leich seitlich versetzt), was bei gleichbleibendem Ertragsniveau Düngereinsparungen bis zu 25 Prozent ermöglichen und das Auswaschen von Nährstoffen verhindern soll. Das System arbeitet mit einem Portionierer mit rotierendem Dosierfinger. Ferner sind optional 17 l große Mikrogranulatbehälter für jede Reihe lieferbar. Die Bedienung erfolgt per ISOBUS.