Login
News

Amazone präsentiert neue Säkombination Cataya

Dieser Artikel ist zuerst in der Agrartechnik erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

Thumbnail
Lukas Arnold, Agrartechnik
am
05.12.2016

Amazone stellt eine neue mechanische Säkombination vor: Die Cataya. Sie besteht aus der für professionelle Ackerbaubetriebe konzipierten Aufbausämaschine Cataya 3000 Super, die wahlweise mit der neuen Kreiselegge KE 3001 oder den neuen Kreiselgrubbern KG bzw. KX 3001 kombiniert werden kann.

Amazone – neue Säkombination Cataya

Geprägt wird das Design von einem schlanken aber großen Saatgutbehälter. Bei 830 Liter Grundvolumen lässt sich der Behälter mit Hilfe eines Aufsatzes auf 1.270 Liter Fassungsvermögen vergrößern. Dieses für mechanische Säkombinationen sehr große Fassungsvermögen führt zu reduzierten Befüllzeiten und entsprechend mehr Schlagkraft. Mit 2,60 x 0,75 Meter ist die Behälteröffnung zugleich so groß, dass man die Maschine problemlos auch per Frontladerschaufel oder Bigbag befüllen kann.

Neben ihrem Design zeichnet sich die Cataya laut Hersteller durch verschiedene funktionale Innovationen aus. Die wichtigsten sind das Dosiersystem Precis, die Einstellung über das SmartCenter, ein elektrischer Dosierantrieb, die Doppelscheibenschare TwinTeC und die ISOBUS-Steuerung der Maschine.

Komfortables Dosiersystem

Für hohen Bedienkomfort und reduzierte Rüstzeiten sorgt das Dosiersystem Precis. Zu Precis gehören Schließschieber mit drei Rastpositionen, die eine schnelle Umstellung von Normal- auf Feinsaat bzw. umgekehrt möglich machen. Neu sind auch die integrierten Auslauftrichter, die zu minimalen Restmengen im Saatgutbehälter führen und die Reinigung des Behälters vereinfachen. Hinzu kommen zentral einstellbare Kalibrierklappen, mit denen sich die Maschine schnell und einfach vom Säbetrieb auf den Kalibriervorgang umstellen lässt.

Elektrischer Dosierantrieb

Der elektrische Dosierantrieb ElectricDrive ermöglicht eine präzise, stufenlose Dosierung unterschiedlicher Saatgüter im Bereich von 0,4 bis 550 kg/ha. Weitere Vorteile dieses Antriebs sind die einfache Verstellung der Saatmengen vom Fahrersitz aus und die Möglichkeit, die Aussaatmengen ortsspezifisch nach Applikationskarten zu variieren, und das Vordosieren in den Feldecken.

Mit Hilfe der elektrischen Fahrgassenschaltung können in der Grundausstattung 2 x 3 bzw. optional 2 x 5 Fahrgassenreihen geschaltet werden. Über eine halbseitige Abschaltung der Sä- und Vorgelegewelle sind außerdem asymmetrische Fahrgassenrhythmen möglich. Dank beidseitigem elektrischen Antrieb, kann die Cataya aus der Kabine auch wahlweise halbseitig rechts oder links geschaltet werden. In Kombination mit Section Control lassen sich die Überlappungen in Keilen und schräg zulaufenden Vorgewenden weiter verringern.

SmartCenter für die Kalibrierung

Am neuen SmartCenter, das an der linken Maschinenseite angeordnet ist, findet die Kalibrierung statt. Für den Kalibriervorgang muss hier - dank elektrischem Antrieb - nur noch ein Tastschalter gedrückt werden. Zwei spezielle Kalibriermulden, die das Saatgut auffangen, können zentral auf der linken Seite unterhalb vom SmartCenter aus der Maschine gezogen werden. Damit muss man während des Kalibrierens nicht unnötig um die Maschine herumlaufen. Komplettiert wird die Kalibrierausrüstung durch einen stabilen Falteimer und eine Hängewaage mit beleuchteter Digitalanzeige; beide werden bei Nichtgebrauch platzsparend im Inneren des SmartCenters verstaut. Nach dem Kalibriervorgang bzw. dem Überprüfen der Saattiefe kann sich der Fahrer sogar die Hände waschen. Dafür befinden sich an der rechten Seite der Cataya ein 5 Liter-Handwaschtank und ein Seifenspender.

Für die ISOBUS-Steuerung der Säkombination können wahlweise die ISOBUS-Terminals Amatron 3, CCI oder Amapad von Amazone oder jedes ISOBUS-Terminal eines anderen Herstellers eingesetzt werden.

Präzise Saatgutablage mit TwinTeC- Doppelscheibenscharen

Die neuen TwinTeC-Doppelscheibenschare der Cataya gibt es wahlweise mit Reihenabständen von 12,5 oder 15,0 Zentimeter. Ein Schardruck bis max. 60 Kilogramm sorgt für einen ruhigen Lauf der Schare und damit für konstant präzise Sätiefen. Dank Scharaufhängung in einem kontourgeführten Scharrahmen kann der Druck für alle Schare zentral verstellt werden. Unabhängig vom Schardruck lässt sich - ebenfalls zentral auf der linken Seite - die Saatgut-Ablagetiefe von 0 bis 6 Zentimeter einstellen. Die Tiefenführung der Schare erfolgt über Tiefenführungsrollen. Hier bietet Amazone Control 50-Rollen für schwere Böden bzw. Control 65-Rollen für leichtere bzw. weniger tragfähige Böden an. Auch für die abschließende Einebnung der Bodenoberfläche gibt es zwei Alternativen: Wahlweise den bekannten Amazone-Exaktstriegel oder einzeln an den Scharen befestige Striegel.

Für Untersaaten und Schneckenkorn

Parallel zur Saat ist auch die Ausbringung von Untersaaten, Schneckenkorn oder Zwischenfrüchten mit der Cataya möglich. Dafür gibt es als Sonderausrüstung die Zwischenfruchtsämaschine GreenDrill 200 E mit 200 Liter Behältervolumen, elektrisch angetriebener Dosierwelle und Gebläse, die im Heck der Maschine angebaut wird.

Neue Geräte für die aktive Bodenbearbeitung

Als Bodenbearbeitungsgeräte zur Kombination mit der Cataya bietet Amazone die neue Kreiselegge KE 3001 sowie die neuen Kreiselgrubbern KG 3001 und KX 3001. Ein neues Kuppelkonzept sorgt dafür, dass sich Sämaschine und Bodenbearbeitungsgerät sehr einfach und werkzeuglos entkoppeln lassen, so dass auch ein Soloeinsatz des Bodenbearbeitungsgerätes problemlos möglich ist.

Zu den weiteren Neuerungen zählt, dass sich die Arbeitshöhe des Planierbalkens unabhängig von der Arbeitstiefe der Bodenbearbeitungswerkzeuge einstellen lässt, da der Balken über die Nachläuferwalze geführt wird. Die Tiefeneinstellung des Planierbalkens auf die jeweiligen Bodenbedingungen erfolgt einfach und zentral auf der linken Maschinenseite. Ein neuer Traktorspurlockerer mit auswechselbaren Werkzeugen für unterschiedliche Bodenverhältnisse macht die Ausrüstung der neuen Bodenbearbeitungsgeräte perfekt.

Die Arbeitstiefeneinstellung erfolgt bequem und einfach über die bekannten Excenterbolzen. Auf Wunsch können die Kreiselgrubber KG und KX auch mit der komfortablen hydraulischen Tiefenverstellung ausgerüstet werden. Damit lässt sich die Bearbeitungstiefe während der Arbeit verstellen und an unterschiedliche Bodenverhältnisse anpassen.

Erweitertes Walzenprogramm

Für die Rückverfestigung des Bodens stehen unterschiedliche Nachlaufwalzen zur Wahl. Neben der Zahnpackerwalze PW 600, der Keilringwalze KW 580 und der Keilringwalze mit Matrixreifenprofil KWM 600 bietet Amazone jetzt auch die Trapezringwalzen TRW 500 und TRW 600 an, so dass für alle Bodenarten eine geeignete Walze zur Verfügung steht.

Universelles Bedienwerkzeug

Eine weitere Neuerung ist das universelle Bedienwerkzeug für die Cataya. Mit diesem ergonomisch geformten Werkzeug lassen sich an der Sämaschine z.B. die Ablagetiefe, der Schardruck, die Fahrgassenmarkierung sowie der Exaktstriegel bzw. am Bodenbearbeitungsgerät der Planierbalken und die Seitenleitbleche verstellen. Damit bleibt dem Fahrer das lästige Mittransportieren mehrerer Werkzeuge erspart.

Auch interessant