Login
News

ATG: Der Alliance 380 Flotation Radial in der neuen Größe 800/60R32

ATG Alliance Floation Radial 800/60R32
Alexander Brockmann, traction
am
28.02.2017

Mit dem 380 Flotation Radial in der Größe 800/60R32 präsentiert ATG auf der SIMA in Paris jetzt eine neue, für Transportanhänger und Gülletankwagen geeignete Größe.

ATG Alliance Floation Radial 800/60R32

Mit der geplanten Entwicklung dieses Reifens in der neuen Größe 800/60R32 liefert Alliance jetzt eine Lösung für die Herausforderungen, die sich aus der Entwicklung immer größerer Transportanhänger, Gülletankwagen und Feldspritzen ergeben. 

Die Erhaltung einer hohen Bodenfruchtbarkeit und die Vermeidung von Bodenschäden durch Verdichtung haben oberste Priorität. Dafür sorge unter anderem das große Volumen des Reifens 380 Flotation Radial, da er eine hohe Tragfähigkeit bei entsprechend niedrigen Luftdruck ermögliche. Diese Eigenschaften sorgen für minimale Bodenverdichtung, einen niedrigen Abrollwiderstand sowie einen geringeren Kraftstoffverbrauch bei Straßenfahrten. Die Profilcharakteristik des 380 Flotation Radial weist bei allen Reifengrößen massive Blöcke entlang der Mittellinie des Reifens auf. Dabei minimiere der abgerundete Schulterbereich der Reifen zusätzlich Bodenschäden beim Feldeinsatz, heißt es von ATG. 

Der Stollenwinkel der Reifen sorge zusammen mit der großen Profiltiefe für einen guten Grip und Traktion. Aufgrund der Größe und Form der Stollenzwischenräume verfügen die Reifen der Serie Alliance 380 über gute Selbstreinigungseigenschaften. Er ist nicht nur auf harten Straßenuntergründen zu Hause, sondern auch auf dem Feld und in schlammigen Arbeitsumgebungen, wie sie oft im Einsatzbereich schwerer Gülletanker, großer Silageanhänger sowie Muldenkipper für Erd- und Sandtransporte vorzufinden. Die Nylonkarkasse, die Stahlgürtel und die Gummimischungen sollen laut ATG für eine lange und effiziente Einsatzdauer unter On- und Offroad-Bedingungen sorgen. Aufgrund der Stahlverstärkungen seien die Reifen widerstandsfähiger gegen Durchstoßungen und mögliche Stoppelschäden.

Auch interessant