Login
News

Ausgezeichnete Agrartechniker

Externer Autor
am
12.05.2015

Mähdrescher online regeln, Traktoren akustisch testen oder Emission bei der Schweinemast berechnen? Das und mehr haben vier junge Agrartechnik-Absolventen besonders gelungen erforscht und dafür den Max-Eyth-Nachwuchsförderungspreis 2015 verliehen bekommen.

Dieser Preis hat Tradition bei der Nachwuchsförderungstagung des VDI-Fachbereichs Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik: Die Verfasserinnen und Verfasser der besten agrartechnischen Abschlussarbeiten an deutschen Hochschulen werden mit dem Max-Eyth-Nachwuchsförderungspreis geehrt. Er ist mit 600 Euro dotiert, die von der Max-Eyth-Gesellschaft zur Verfügung gestellt werden. Die vier Preisträger sind in diesem Jahr:
  • B.Sc. Leonie Hart: Messung psychischer Arbeitsbeanspruchung in der Landwirtschaft: Untersuchung zur Tauglichkeit einer Methode (Univ. Hohenheim, Institut für Agrartechnik)
  • Dipl.-Ing. Roman Ließner: Analyse und Anwendung intelligenter Verfahren zu Möglichkeiten zur online Systemidentifikation und Regelung von Mähdruschprozessen (TU Dresden, Professur für Agrarsystemtechnik)
  • B.Sc. Manuel Lindner: Grundlagen für eine Fahrzeug-Funktionsdiagnose mit Hilfe akustischer Verfahren am Beispiel Traktor (TU München, Arbeitsbereich mobile Arbeitsmaschinen)
  • M.Sc. Anika Schlameuß: Modelle zur Beschreibung der Emissionen und Nährstoffflüsse in der Mastschweinehaltung (Univ. Hohenheim, Institut für Agrartechnik)
Professor Peter Pickel, Vorsitzender des VDI-Fachbereichs Max-Eyth-Gesellschaft Agrartechnik, meinte dazu: "Mit Wissenschaftlichkeit und Praxisrelevanz präsentieren sich in diesem Jahr wieder die besten agrartechnisch ausgerichteter Abschlussarbeiten. Der Preis ist für die Absolventen die ideale ‚Eintrittskarte‘ in das Berufsleben." je

Weitere Informationen: www.vdi.de/nachwuchs-meg
 
Auch interessant