Login
News

Bergmanns neues Bindeglied

Externer Autor
am
09.10.2015

Auf der Agritechnica 2013 stellte Bergmann einen Giganten unter den Überladewagen aus: den GTW 430 mit 43 m³ Fassungsvermögen. Dieses Jahr bringt der niedersächsische Hersteller eine kleinere Nummer mit nach Hannover: den GTW 330.

Auf der Agritechnica 2013 stellte Bergmann einen Giganten unter den Überladewagen aus: den GTW 430 mit 43 m³ Fassungsvermögen. Dieses Jahr bringt der niedersächsische Hersteller eine kleinere Nummer mit nach Hannover: den GTW 330.
Der GTW 330 fasst je nach Ausstattung 30 bis 33 m³. Damit sollen Transportmengen von mehr als 80 t Getreide je Mähdrescher und Stunde möglich sein. Für den Transport im Feld zu den Straßentransportfahrzeugen ist der GTW 330 mit Rädern der Dimension 750/60 R30,5 bestückt.
 
Übergeben wird das Getreide mit der vom GTW 430 bekannten Förderschnecke. Die Überladeschnecke hat einen Durchmesser von 60 cm und laut Hersteller eine Leistung von bis zu 1.100 t/h. So sollen Entladezeiten von weniger als 90 s zu realisieren sein. Sie erreicht Höhen von 5,5 m und Weiten von 3,5 m. Optional ist eine hydraulisch verstellbare Auslaufrohrverlängerung erhältlich, zum Beispiel zur Befüllung von großen Drillmaschinen oder Düngerstreuern.

Powerband, Achsausgleich und Wiegeeinrichtung

Zum Antrieb: Über ein sogenanntes Powerband wird ein Teil des Drehmoments der Traktorzapfwelle an die Zubringerschnecke geleitet. Dieses Powerband ist ein vielteiliger Verbundriemen, der laut Bergmann leise läuft, wenig Wartung braucht und sich hydraulisch unter Last kuppeln lässt. Auch die Förderleistung kann man hydraulisch variieren: Bergmann hat dazu eine stufenlose Dosiereinrichtung über der Zubringerschnecke platziert, die während des Entladevorgangs justierbar ist.
 
Eine Option für den GTW 330 ist die elektro-hydraulische Zwangslenkung, die die hintere Achse des Tandemfahrzeugs lenkt. Das soll mehr Sicherheit bei der Straßenfahrt und beim Rangieren bieten, was durch das hydraulische Fahrwerk mit einem Achsausgleich von 30 cm unterstützt wird. Für den Antrieb braucht der GTW 330 einen Traktor mit 180 PS. Für hohe Fahrgeschwindigkeiten sollten aber mindestens 230 PS davor geschnallt werden. 
 
Auf der Agritechnica wird der GTW 330 mit einer Wiegeeinrichtung gezeigt. Sie dient zur genauen Beladung der Abfahrgespanne, zur sofortigen Ertragserfassung und zur Kontrolle der Druschmengen. Außerdem hat das Ausstellungsmodell die Komfortsteuerung. je
 
Weitere Informationen: www.bergmann-goldenstedt.de
 
Auch interessant