Login
News

Case IH mit Auszeichnung für System zur elektrischen Unkrautbekämpfung

Case IH XPower
Felix Ammon
am
07.01.2019

Die Veranstalter der SIMA 2019 haben im Vorfeld der Messe XPower von Case IH mit einer Innovationsmedaille in Bronze ausgezeichnet. Das neue System ergänzt die bereits bestehenden Techniken des Unternehmens für die Präzisionslandwirtschaft und ermöglicht eine Bekämpfung von Unkräutern mit elektrischem Strom.

Einfach und effizient

Die von Case IH unter dem Namen XPower vermarktete neue Technologie wurde von dem schweizerischen Technologiepartner Zasso Group als ein nachhaltiger Ansatz zur Unkrautkontrolle entwickelt. Bei der „Elektroherbizid-Technologie“ wird im Wesentlichen mechanische in elektrische Energie umgewandelt. Hochenergetische Elektronen wirken nicht nur direkt auf die Blätter der Unkräuter, sondern über die Leitungsbahnen der Pflanzen auch bis hinunter zu den Wurzeln. 

Mithilfe eines sensor- und/oder kamerabasierten Führungssystems überträgt das von dem ISOBUS III System des Traktors gesteuerte XPower die Hochspannung über die sogenannten Applikatoren bei Kontakt auf Unkrautblätter, die höher sind als der umgebende Kulturpflanzenbestand. Eine zweite Applikatorenreihe schließt den Stromkreis: der die Unkräuter durchfließende Strom schädigt das Chlorophyll und damit die Pflanzen unmittelbar und nachhaltig. Das System ist bei großen wie bei kleineren Unkräutern gleichermaßen wirksam, auch die Unkrautart spielt für den Bekämpfungserfolg keine Rolle.

Flexibel einsetzbar

Case IH Xpower Zasso

Bei dem über ISOBUS III gesteuerten System können die Applikatoren auch flexibel an unterschiedliche Reihenkulturen angepasst werden. Damit eröffnen sich neben der Bekämpfung hochwachsender Gräser in Ackerkulturen oder von Unkräutern mit umfassenden Wurzelsystemen wie der Quecke, bei denen ein mechanischer Eingriff den Unkrautdruck noch erhöhen kann, weitere Möglichkeiten.

Auch interessant