Login
News

Deere & Company veröffentlicht Geschäftsbericht 2018

John Deere T670i Geschäftsbericht
Felix Ammon
am
22.11.2018

Im Geschäftsjahr 2018 erreichte der auf Deere & Company entfallende Nettogewinn 2,368 Milliarden US-$ (2,159 Milliarden US-$ in 2017) bzw. 7,24 US-$ (6,68 US-$ in 2017) je Aktie.

Umsatzsteigerung im Vergleich zum Vorjahr

John Deere 9900i

Deere & Company erwirtschaftet im vierten Quartal des Geschäftsjahres (28. Oktober 2018) einen Nettogewinn von 784,8 Millionen US-$ bzw. 2,42 US-$ je Aktie. Im Vorjahr lag das Quartalsergebnis zum Stichtag 29. Oktober 2017 bei 510,3 Millionen US-$ bzw.1,57 US-$ je Aktie.

Weltweit stiegen die Umsatzerlöse und sonstigen Erträge im vierten Quartal um 17 % auf 9,416 Milliarden US-$ und im Geschäftsjahr um 26 % auf 37,358 Milliarden US-$. Dabei beliefen sich die Maschinenumsätze auf 8,343 Milliarden US-$ im vierten Quartal (7,094 Milliarden US-$) bzw. auf 33,351 Milliarden US-$ (25,885 Milliarden US-$) im Geschäftsjahr.

John Deere hat ein weiteres Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen, begünstigt durch eine weitere Verbesserung der Marktbedingungen und die starke Nachfrage nach unserem umfangreichen Sortiment an innovativen Produkten″, so der Verwaltungsratsvorsitzende und CEO von Deere & Company, Samuel R. Allen. „Die Landmaschinenverkäufe sind in Nord- und Südamerika angestiegen und die Baumaschinenverkäufe entwickeln sich weiterhin positiv.Hier spüren wir einen deutlichen Einfluss unserer Straßenbaumaschinensparte der Wirtgen Group, deren finanzieller Beitrag unsere Vorhersagen übertroffen hat.Gleichzeitig beobachten wir höhere Rohstoff- und Transportkosten, auf die wir mit einer Kombination aus Kostenreduzierungen und Preisanpassungen reagieren.‟

Samuel R. Allen fügte hinzu: „Die starke Leistung des Unternehmens hat bedeutende Investitionen in neue Produkte, Dienstleistungen und Technologien ermöglicht. Außerdem konnte Deere & Company 2018 fast 1,8 Milliarden US-$ an Anteilseigner in Form höherer Dividenden auszahlen und 900 Millionen US-$ an Aktien zurückkaufen.‟

Geschäftsausblick

Im Geschäftsjahr 2019 erwartet Deere & Company, dass die Umsatzerlöse im Vergleich zum Vorjahr um 7 % ansteigen werden. Darin eingeschlossen ist der Umsatzbeitrag der Wirtgen Group eines ganzen Jahres im Gegensatz zu 10 Monaten in 2018. Die Wirtgen Group wird im kommenden Geschäftsjahr voraussichtlich 2 % zum Jahresumsatz von Deere & Company beitragen. Ungünstige Umrechnungskurse mit 2 % im Geschäftsjahr sind in dieser Prognose berücksichtigt. 

Die Umsatzerlöse und sonstigen Erträge werden im kommenden Jahr voraussichtlich um 7 % steigen. Der auf Deere & Company entfallende Nettogewinn dürfte sich im Geschäftsjahr 2019 auf etwa 3,6 Milliarden US-$ belaufen. 

„Das Ergebnis von John Deere im Geschäftsjahr 2018 stärkt unser Vertrauen in die erfolgreiche Umsetzung unserer strategischen Initiativen. Dabei konzentrieren wir uns vor allem auf die Entwicklung von Technologien für die Präzisionslandwirtschaft und eine Erweiterung der Geschäftsfelder″, so Samuel R. Allen. „Wir sind weiterhin fest überzeugt, dass unser Unternehmen gut aufgestellt ist, um vom weiteren Wachstum auf den weltweiten Land- und Baumaschinenmärkten zu profitieren.″ Die Ersatzinvestitionen bei den Landmaschinen beleben sich weiter, ungeachtet von Spannungen im Welthandel und anderen geopolitische Themen. Gleichzeitig spüren wir eine sehr positive Resonanz auf die innovativen Merkmale und Technologien unserer neuen Produkte, die Kunden weltweit begeistern. Basierend auf diesen Stärken sind wir absolut überzeugt von der derzeitigen Ausrichtung unseres Unternehmens und sicher, dass wir auch zukünftig immer bessere operative Ergebnisse und einen erheblichen Mehrwert für unsere Kunden und Investoren liefern werden.″  

Dies ist ein übersetzter Auszug aus dem Geschäftsbericht 2018 mit Material von Deere & Company.

Auch interessant