Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Datenmanagement und Feldbuch

Deere: Offen für fremde Daten

John Deere Operations Center
am Dienstag, 11.08.2020 - 10:21

John Deere öffnet sein Operations Center für die Daten von Maschinen anderer Hersteller – kostenlos.

Auch, wer Landmaschinen verschiedener Hersteller nutzt, soll künftig deren Aufzeichnungen zu Feldgrenzen, Ausbringmengen, Erträgen und vielem mehr nutzen können. John Deere will Probleme beim Zusammenführen der Daten bunter Flotten endgültig beenden.

Daher können Praktiker nun kostenlos ISOXML-Daten von Maschinen der gängisten Hersteller per USB-Stick in ihr John Deere Operations Center übertragen. Deere-Maschinen übermitteln zudem ihre Telemetriedaten drahtlos über JDLink Connect.

Datenformat egal

Datenübertragungswege in das John Deere Operations Center

Auch mit anderen Datenformaten von gängigen anderen Herstellern komme das Operations Center zurecht, meldet Deere.

Zeichnen die Maschinen keine Daten auf, erfasst man z.B. Arbeitsgänge der Bodenbearbeitung, der Aussaat oder der Bestandsppflege manuell. Auch für Erntedaten will Deere das noch in diesem Jahr ermöglichen.

Keine Kosten

Ergänzend erhält der Nutzer des Operations Center ein digitales Feldbuch. Darauf kann er per Desktop-Browser oder Smartphone zugreifen.

Das Operations Center und die zugehörige MyOperations-App sowie der Datenimport von den Maschinen sind kostenfrei.