Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Für gute Verteilqualität

DLG-Anerkennung für Fliegl Kettendungstreuer KDS 270 muck control

Fliegl KDS 270 muck control
am Dienstag, 29.09.2020 - 15:23

Der Streuer erhält die Anerkennung für vier Einzelkriterien trotz frisch verschärfter Prüfkriterien der DLG.

Drei Tage lang testete die DLG dafür den Streuer mit vier verschiedenen Streugütern gemäß ihres Prüfrahmens "Streuer für organische Feststoffe". Zuletzt hatte die DLG die Prüfkriterien dieses Rahmens um 5% verschärft. Im Ergebnis erhält der KDS 270 muck control das Siegel für die Einzelkriterien Verteilqualität von Stallmist, Kompost,  Hühnerkot und Gärrest.

Erstmals auf Agritechnica

Einen Kettendungstreuer hatte Fliegl bereits auf der Agritechnica 2019 präsentiert. Bei der nun getesteten Variante handelt es sich um einen Universalstreuer mit Kratzboden, Zweitellerstreuwerk und 21 m³ Fassungsvolumen.

Der Laderaum aus Feinkornstahl sitzt auf einem mechanisch gefederten Tandemfahrwerk mit Hohlträgerrahmen. Die Zugdeichsel ist hydraulisch gefedert, der Zugholm drehbar.

Ketten kratzen Gut zum Streuer

Kettenglieder am Fliegl KDS 270 muck control

Neben der bekannten Abschiebetechnik bietet Fliegl nun auch den Kratzboden als Zuführtechnik an. Dieser besteht aus zwei Ketten mit je 140 Gliedern á 50 t Bruchlast.Die Geschwindigkeit lässt sich stufenlos über ein hydraulisches Getriebe einstellen.

Auf jedes Streugut einstellbar

Streuwalzen am Fliegl KDS 270 muck control

Auf den Stauschieber folgen zwei horizontale Streuwalzen mit einem Durchmesser von 770 mm. Diese mischen, lockern und dosieren das Streugut. Herzstück ist dann das Tellerstreuwerk Variosplash. Die Stahlscheiben haben 1.100 mm Durchmesser und je sechs verschwenkbare Streuschaufeln. Aufgabepunkt und Schwenkwinkel lassen sich auf das Streugut einstellen.

Ein Ölbadgetriebe leitet die Power von der Zapfwelle an das gesamte Streuwerk des Wagens weiter. Ein weiteres Getriebe verteilt die Kraft zwischen Streutellern und -walzen.