Login
News

Drehschemel mit extra Nutzlast

Externer Autor
am
21.11.2015

Mit dem agroliner-TransMaxx bringt Kröger-Nutzfahrzeuge ein neues Fahrzeugkonzept auf den Markt - eine Symbiose aus Drehschemel- und Tridemanhänger.

{BILD:647642:jpg}Die Konstruktion des TransMaxx basiert zunächst auf einen herkömmlichen Dreiachs-Drehschemelanhänger. Der Drehkranz-gelenkte Anhänger ist jedoch auf 24 t zulässiges Gesamtgewicht beschränkt. Deshalb wurde nun ein Vorderwagen mit Stützlastübertragung verbaut, wodurch das Fahrzeug in die Kategorie der Starrdeichselanhänger fällt und über 34 t zulässiges Gesamtgewicht verfügt.
 
Durch den langgezogenen Achsabstand von Vorderwagen zur hinteren Doppelachse läuft das Fahrzeug laut Kröger bei schnellen Straßenfahrten in der Spur. Der Grund: Fahrdynamische Kräfte müssen nicht wie beim Tandem oder Tridem vom Zugfahrzeug aufgefangen werden, weil der Vorderwagen des Anhängers diese Aufgabe übernehmen soll.
 
Kröger bietet den agroliner-TransMaxx zunächst nur als Rückwärtsmuldenkipper an. Die hydraulische Heckklappe hebt weit über den Schüttkegel hinaus. Eine Frontpresse sorgt für zusätzliche Stabilität beim Kippen. Die Ölversorgung erfolgt über die Bordhydraulik.

Weitere Details

  • Das Fassungsvermögen beträgt bis zu 50 m³
  • Die Mulde ist aus Aluminium gefertigt. 
  • Die Stützlastübertragung beträgt bis zu 4 t.
  • Der Anhänger ist mit bodenschonenden Niederdruckrädern ausgestattet.
  • Lenkachsen sind optional erhältlich. Mit ihnen sind laut Hersteller engere Kurvenradien als bei Tridem-Fahrzeugen in vergleichbarer Dimension möglich.
  • Die Zwangslenkung auf der letzten Achse wird über den Vorderwagen angesteuert. So entfällt das separate Ankuppeln der Zwangslenkung an den Schlepper.
  • Das Achsaggregat ist luftgefedert.
je
Weitere Informationen: www.kroeger-nutzfahrzeuge.de
Auch interessant