Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

News

Erstes Gülle-Vierrad von Ploeger

am Freitag, 22.01.2021 - 15:50

Nach den 3- und 5-Radmaschinen von Ploeger präsentiert der holländische Spezialist nun einen vierrädriger Gülle-Selbstfahrer.

Ploeger AT5104

Nach der Einführung des AT4103 LNMS (dreirädrig) und AT5105 LNMS (fünfrädrig) gibt Ploeger nun bekannt, einen vierrädrigen Gülle-Selbstfahrer auf den Markt zu bringen. Hierdurch vervollständigt das Unternehmen nach über einjähriger Entwicklungszeit die AT-Familie. Momentan wird an einem Prototyp des AT5104 LNMS gearbeitet, der dieses Jahr getestet werden soll. Die Markteinführung ist für die Agritechnica im November geplant. Die Lieferung der ersten Produktionsserie steht für Anfang 2022 auf dem Programm.

Bei der Entwicklung der AT5104 LNMS stützte man sich auf das Konzept der AT-Linie. Das vierrädrige Modell verfügt über einen mechanischen Antrieb. Ebenfalls an Bord sind der Allradantrieb und -lenkung, so auch der Hundegang. Darüber hinaus sei die Einführung der AT5104 LNMS mit einem Tank von 22 m³ eine logische Fortsetzung der AT4103 LNMS (16 m³) und der AT5105 LNMS (26 m³), so Ploeger. 

Auch technisch gesehen besteht die Maschine aus bekannten Komponenten. Als Antrieb ist ein Scania-Dieselmotor mit 405 kW (550 PS) vorgesehen. Das CVT-Getriebe stammt von ZF, die Achsen von Kessler und das Fahrerhaus von Claas. Auch das Güllesystem besteht aus bekannten Teilen, darunter eine Börger-Güllepumpe, eine Vogelsang-Schneideinrichtung und ein Polyestertank. Für kurze Befüllzeiten gibt es die Option Superload. 

Mit Material von Ploeger