Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Satellitentechnologie

Galileo-Korrekturdaten für Case IH und New Holland

Case IH Spurführung mittels Galileo-Korrekturdaten
am Mittwoch, 24.03.2021 - 08:00

Sowohl im Case IH AFS RTK+ Netzwerk als auch im New Holland PLM RTK+ Netzwerk sind ab sofort Galileo-Korrekturdaten empfangbar.

Dank Satellitentechnologie geht manch Landwirt die Arbeit leichter von der Hand und er spart sowohl Zeit als auch Betriebsmittel ein. In der D-A-CH Region stehen bei einem Abonnement des Case IH oder New Holland Korrekturdienstes ab sofort das Navigationssystem Galileo kostenlos zur Verfügung. 

Zentimetergenau Arbeiten

Der Korrekturservice der beiden Anbieter arbeitet mit einer Genauigkeit von 1,5 Zentimeter. Bisher stützten sich die Systeme auf das amerikanische GPS- und das russische GLONASS-Satellitensystem. Dank der Integration der europäischen Galileo-Daten erhöht sich nun die Einsatzsicherheit - ein geeigneter Receiver zum Empfang vorausgesetzt.

Sowohl das New Holland PLM RTK+ Netzwerk als auch das Case IH AFS RTK+ Netzwerk stützt sich derzeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf 150 vernetzte RTK+ Stationen. Auch über Stationsgrenzen hinweg verliert sich so das Signal nicht.

CNH Industrial verspricht Einsatzsicherheit

Das Galileo Satellitennetzwerk, das nach Vollendung aus 24 operativen Satelliten und sechs Ersatzsatelliten bestehen soll, umkreist die Erde in einer Höhe von 23.000 km. Durch den Einsatz einer Vielzahl von Satelliten verbessert sich die Einsatzsicherheit, d.h. auch in abgelegenen Gegenden ist das Spurführungssystem künftig zuverlässiger und das Signal fällt seltener aus.

Mit Material von Case IH und New Holland