Login
News

Generation Vier der Vierzylinder

Externer Autor
am
07.10.2015

Die Valtra N-Serie ist in der vierten Generation angekommen: mit neuen Funktionen, bis zu 185 PS und neuem Design.

Die Valtra N-Serie ist in der vierten Generation angekommen: mit neuen Funktionen, bis zu 185 PS und neuem Design.
Die 4-Zylinder-Traktoren bieten nun viele der Funktionen, die bereits mit der T-Serie mit sechs Zylindern angeboten werden. Die neue N-Serie wird von einem AGCO Power Motor (SISU) angetrieben, der Tier 4 final allein durch SCR erreicht. Der Standard-Tank fasst 250 l, optional gibt es eine Version mit 300 l. Der AdBlue-Vorrat beträgt 45 l. Das sind die Leistungen der Modelle im Überblick: 
 
Modell
PS (Standard) Nm (Standard)
PS (Boost)
Nm (Boost)
l Hubraum
N104
105
470
115
510
4,4
N114e
115
540
125
570
4,4
N124
125
550
135
580
4,4
N134
135
570
145
620
4,9
N154e
155
660
165
700
4,9
N174
165
680
185
730
4,9
Das e in der Modellbezeichnung der N114 und der N154 steht für die Funktion EcoPower. Im Eco-Modus wird die Motordrehzahl um 10 bis 20 Prozent reduziert, was bis zu 10 Prozent Kraftstoff im Vergleich zum Normal-Modus sparen soll.

4. Generation mit 4 Getriebeoptionen

Die kleineren Modelle N 104, N114e und N124 sind mit HiTech-Getriebe ausgestattet. Bei den größeren Modellen stehen wie bei der T-Serie vier Optionen zur Auswahl: HiTech, Active, Versu und Direct. Die ersten drei sind fünfstufige Lastschaltgetriebe, Direct ist das Valtra-eigene Stufenlosgetriebe. Active, Versu und Direct sind mit einer Load-Sensing-Pumpe ausgestattet und unterscheiden sich in der Leistung: 115, 160 oder 200 l/min. Das HiTech-Getriebe ist mit einer Zahnradpumpe kombiniert und leistet 73 oder optional 90 l/min. Bei HiTech und Active sind mechanische Steuergeräte verbaut, bei Versu und Direct elektronische Steuergeräte. Insgesamt kann die N-Serie mit bis zu sieben Steuergeräten im Heck ausgeliefert werden, bis zu vier in der Front. Die Zapfwelle gibt es mit drei Geschwindigkeiten, auf Wunsch ist zusätzlich eine Wegzapfwelle für beispielsweise Forsteinsätze wählbar.
 
Ein Besonderheit bei Valtra ist, dass man auch die Lastschaltgetriebe in der Automatik-Funktion wie Stufenlose fahren kann. Die Lastschalt-Traktoren bieten außerdem die Hillhold Berganfahrhilfe, den patentierten Hydraulikassistenten und die ASR Antischlupfregelung. ASR regelt wie in Autos die Motorleistung, falls das Verhältnis von Radar und theoretischer Reifengeschwindigkeit (Schlupf) einen eingestellten Wert überschreiten. Das Ziel ist den Fahrer dabei zu unterstützen, die beste Kraftübertragung und Kraftstoffeffizienz zu erreichen und dabei gleichzeitig einen Schaden am Boden zu verhindern.

Millionen Versionen

{BILD:644986:jpg}Die neue Kabine der N-Serie der vierten Generation ist mit der der neuen T-Serie weitestgehend gleich: bis zu 6,5 Quadratmeter Glasfläche, weniger als 70 db und viele Optionen, wie die High-End-Stereoanlage mit Subwoofer, 270 Grad Frontscheibenwischer, beheizten Front- und Heckscheiben oder der TwinTrac-Rückfahreinrichtung, Dachfenster, SkyView Forstkabine. Der Kunde hat die Wahl zwischen Ein-Tür- oder auch als Zwei-Tür-Variante erhältlich.
 
Weitere Merkmale sind nach Herstellerangaben der Wenderadius von 4,5 m, ein Radstand von 2,67 m und die Bodenfreiheit von 55 cm. Das Serviceintervall liegt bei 600 Stunden.
 
Die N-Serie wird im Valtra Werk in Suolahti, Finnland, speziell nach Kundenwunsch gebaut. Hunderte von Optionen und Ausstattungen sind verfügbar, die theoretisch Millionen von Kombinationen zulassen. Zum Beispiel beinhaltet die Optionsliste sieben verschiedene Farben, eine schwenkbare Fronthydraulik und eine Standheizung. je

Weitere Informationen: www.valtra.de
Auch interessant