Login
News

Grimme: SoftFlow und PowerCombi

Grimme SoftFLow Erntegutschonung
SoftFlow ist die Erntegutschonung für Förderbänder aus dem Hause Grimme. © Foto: Werkbild
von , am
11.09.2017

Neben dem neuen Selbstfahrer Ventor stellt Grimme im Bereich der Kartoffeltechnik noch weitere Neuheiten vor: SoftFlow zur Erntegutschonung und PowerCombi.

Um Kartoffeln schonender ein- und auszulagern, hat Grimme das System SoftFlow entwickelt. Der Fingerkamm aus hochelastischem, verschleißarmem Polyurethan soll das Erntegut weich abfedern und sanft an das nächste Förderband übergeben, wobei unterschiedliche Flussrichtungen des Erntegutes jederzeit unterstützt werden, da die Finger seitlich ausweichen können. Die weichen Finger passen sich individuell dem Produktstrom an und geben je nach spezifischem Gewicht der Kartoffel oder anderer Feldfrüchte optimal nach. Durch die Materialeigenschaften des Fingerkammes wird gleichzeitig ein hoher Selbstreinigungseffekt erzeugt, wodurch Erdanhaftungen minimiert werden und so gut wie kein verkrusteter und harter Erdboden das Erntegut beschädigt. Durch die hohe Elastizität und die ständige Bewegung des Fingerkammes bleiben keine Steine, Kluten oder Kraut zwischen den Fingern hängen. Der Neigungswinkel ist laut Hersteller sehr einfach einzustellen, um jederzeit einen optimalen Produktfluss zu erzielen.

PowerCombi

Grimme PowerCombi
Grimme PowerCombi: Bis zu 100 t pro Stunde verlesen. © Foto: Werkbild

Mit herkömmlichen Sytemen zum Verlesen und einlagern konnten bislang gut 80 Tonnen pro Stunde verlesen werden. Mit dem neuen Grimme PowerCombi sollen bis zu 100 t pro Stunde möglich sein. Möglich macht es die Kombination aus einem 26 bzw. 28 m3 Schüttbunker mit drei Hochleistungstrenngeräten. Das erste Trenngerät besteht aus drei stufenlos verstellbaren Walzenpaketen aus hochverschleißfestem Polyurethan und dient der mechanischen Trennung von loser Erde, dem Aufbrechen von Kluten sowie der Fraktionierung von kleineren Kartoffeln und Kluten. Das zweite Trenngerät besteht aus zwei rotierenden Spezialwalzen, um auch diese kleinen Kartoffeln von Beimengen sehr schonend zu trennen.

Die Übergrößen und restliche Beimengen gelangen vom ersten auf das dritte Trenngerät, welches Kluten, Steine und sonstige Beimengen durch das optische Hochleistungstrenngerät FPS (Field Potato Sorter) der Firma Tomra trennt. Der FPS scannt mittels Infrarotsensor jeden einzelnen Gegenstand „im Flug“ und analysiert in Sekundenbruchteilen Kluten, Steine sowie Fremdmaterial und wirft diese mittels Auswurffingern aus. Die Kartoffeln laufen ungehindert und sanft durch die Maschine zu den nachfolgenden Förderbändern.

Auch interessant