Login
News

Mit hydraulischer Vorderachsfederung

Externer Autor
am
23.08.2014

John Deere präsentiert seine überarbeiteten Großtraktorenbaureihen 9R und 9RT. Neben mehr Motorleistung bieten die Schlepper eine gesteigerte Hydraulikfördermenge.


{BILD:615235:jpg}
{BILD:615236:jpg} Neben den bekannten 9,9 und 13,5-Liter-DPS-Motoren kommt im neuen Topmodell der nun 16 Modelle umfassenden Baureihe, dem 9620R/RT, ein Cummins-Motor mit 15 Litern Hubraum zum Einsatz. Die maximale Motorleistung beträgt 620 PS. Alle Motoren erfüllen die Tier 4 final-Abgasnorm. Der Dieseltank wanderte vom Vorderwagen auf den Hinterwagen.
 
Als Getriebe ist ein überarbeitetes e18-Fullpowershift verbaut, das die bekannte Schaltautomatik Efficiency Manager besitzt. Diese wurde jedoch um einen weiteren Automatikmodus erweitert.
 
Erstmals verbaut John Deere an einem Knicklenker eine Vorderachsfederung. Die HydraCushion kommt bei den drei Topmodellen 9520R, 9570R und 9620R zum Einsatz und soll das bei Knicklenkern zeitweise auftretende Powerhopping verhindern. Dadurch wird die Effizienz der Zugkraftübertragung verbessert, und natürlich profitiert auch der Fahrkomfort. Bei den 9RT-Raupentraktoren kommt die bekannte AirCushion-Luftfederung des Fahrwerks zum Einsatz.

Eine weitere Steigerung des Fahr- und Bedienkomforts soll die neuen CommandView III-Kabine mit sich bringen. Zur Ausstattung gehört neben der neuen CommandArm-Bedienung auch das CommandCenter 4600-Terminal.

Weitere Neuheiten sind ein umfangreiches LED-Lichtpaket und das aus den Baureihen 7R und 8R bekannte Active CommandSteering. Zudem wurde die Hydraulikleistung auf nun maximal 115 gpm (ca. 435 l/min) gesteigert.
 
Ebenfalls präsentiert wurde der lange erwartete Prototyp des 9620RX-Knicklenkers mit vier Raupenlaufwerken. mu
Auch interessant