Login
News

Innere Werte überarbeitet

Externer Autor
am
05.02.2016

Massey Ferguson stattet die Teleskoplader der Baureihe MF 9000 mit zusätzlichen Features aus. Welche das sind, lesen Sie hier!

Nach der erfolgreichen Einführung im Modell MF 9305Xtra (5,8 m/3 t/100 PS) 2015, verpasst Massey Ferguson den Teleskopladern MF 9306 Xtra (6 m/3 t/100 PS), MF 9407 Xtra (7 m/3,5 t/100 PS) sowie der MF 9407 S (7 m/3,5 t/122 PS) neue Bedienmöglichkeiten.
 
Neu sind nun: ein stabilerer Rahmen, eine tiefere Anlenkung des Teleskoparms und eine patentierte, asymmetrische Kabinenform. Im Inneren der Kabine ist es 75 db(A) laut. Die Armaturen und der Multifunktions-Joystick wurden laut Massey Ferguson ergonomisch angeordnet. Ein digitaler Bildschirm auf dem Armaturenbrett zeigt Informationen wie maximaler Hydraulikfluss, Arbeitsstunden, Fahrzeuggeschwindigkeit und Motordrehzahl, Neigungswinkel des Auslegers sowie Einstellungen zur Arbeitshydraulik.

Smart handeln

Über das Anzeigemenü kann der Fahrer mit dem Smart-Handling-System (SHS) den maximal verfügbaren Hydraulikfluss begrenzen. So lassen sich Ladegeschwindigkeiten auf die jeweilige Arbeit abstimmen. Neu ist auch der ECO-Modus, der über einen Schalter in der Kabine aktiviert wird. Er reduziert den Ölfluss sowie die Motordrehzahl, um den Kraftstoffverbrauch zu verringern.
 
Die Fahrbereiche werden per Knopfdruck gewechselt. Optional kann die Wendeschaltung (Vorwärts/Neutral/Rückwärts) auf den Hebel an der linken Seite des Lenkrads oder rechts auf den Joystick gelegt werden.

Motor und Hydraulik

Die Leistung kommt von neu entwickelten Motoren (4 Zyl./3,4 l Hubraum/100-122 PS) mit EGR und DOC. Sie erfüllen die Tier4i-Abgasnorm ohne Rußpartikelfilter oder SCR. Die Motoren werden weiterhin seitlich parallel zur Fahrtrichtung verbaut. Dort hat die Hochleistungskühlung, die aus der Baubranche übernommen wurde, Platz und verspert die Sicht nicht.

Der Antrieb ist hydrostatisch: Mit dem "Speed-Control-System" (SCS) von MF wird die Ladeleistung erhöht. Der Fahrer kann zwischen zwei mechanischen Übersetzungen wählen und eine Endgeschwindigkeit bis 40 km/h erreichen. Die Hydraulikausstattung ermöglicht Fördermengen von 100 bis 190 l/min. je
 
Weitere Informationen: www.masseyferguson.de
 
Auch interessant