Login
News

John Deere W300 und W400: Viele neue Optionen und mehr Komfort

john deere mähdrescher
Thumbnail
Redaktion traction, traction
am
14.09.2017

John Deere spendiert den Mähdrescherbaureihen W300 und W400 viele neue Optionen, eine neue Kabine und mehr Fahrerkomfort.

John deere Mähdrescher

Die Mähdrescher der W300 und W400- Serie von John Deere werden gerne bei kleineren Betrieben eingesetzt, denn aufgrund ihrer Größe sind diese auch für kleinstrukturierte Betriebe mit kleinen Flächen gut einsetzbar. Ein weiterer Vorteil ergibt sich daraus, dass die Landwirte unabhängig vom Lohnunternehmer bleiben und so ihre Druschfrüchte zum optimalen Zeitpunkt ernten können. John Deere hat nun die Kabinenausstattung und den Bedienkomfort verbessert.

Die optionale Vordreschtrommel (PTC) und das serienmäßige Touchdisplay sind aus den Vorgängern schon bekannt. Die Kabine wurde von John Deere um 15% vergrößert. Der Komfort wurde auch verbessert. Das Touchdisplay wurde wurde von der Oberklasse übernommen. An diesem können nun alle Einstellungsmöglichkeiten für Dreschwerk und Reinigung wie z. B. Dreschkorbabstand und Trommeldrehzahl zentral eingestellt werden. 

Zusätzlich kann der Fahrer über die Funktion der automatischen Mähdreschereinstellung AME seine Maschine mühelos auf eine andere Fruchtart umstellen und auf voreingestellte Parameter für Dreschwerk und Reinigung zurückgreifen. Das System passt automatisch alle relevanten Parameter wie Trommelgeschwindigkeit, Gebläsedrehzahl, Dreschkorbabstand, usw. an.

Darüber hinaus verfügt der M330 jetzt serienmäßig am Vorsatz über einen Multikuppler, Gelenkwellenantrieb undeinen Schrägförderer mit Pendelausgleich. Die Abtankgeschwindigkeit wurde beim W300 von 55 l/sec auf 75 l/sec, beim W440 auf 100 l/sec erhöht

Mit Material von www.deere.de
Auch interessant