Login
News

Kverneland verleiht allen Anbauspritzen ein neues Gesicht

Kverneland Anbauspritze iXTrack
Felix Ammon
am
14.11.2018

Bewährte Technik mit neuem Design – Kverneland will damit die Stärke der Marke und das einheitliche Gesicht des Portfolios noch mehr betonen. Neben der iXtrack T-Serie werden künftig auch alle Anbauspritzen im markanten Kverneland-rot ausgeliefert.

Das neue Design in Kverneland-rot mit grau-grünem Kverneland Schriftzug soll die Einheit der Marke Kverneland verdeutlichen. Bereits seit Ende der 90er-Jahre gehören die bislang in gelbem Farbkleid designten RAU Feldspritzen zur Kverneland Group. Die neue einheitliche Farbgebung soll diese Zusammengehörigkeit unterstreichen. Im Bereich der Technik erwartet Kverneland Kunden nach wie vor bewährte Qualität, Benutzerfreundlichkeit, Stabilität und noch vieles mehr:

Sicherheit bei Arbeit und Transport

Kverneland beim Spritzen

Die Feldspritzen haben Herstellerangaben zufolge einen niedrigen Schwerpunkt und kompakte Abmessungen, die für höhere Arbeitsgeschwindigkeiten und sicheren Transport von Vorteil sein sollen. Ebenso sollen diese Attribute für Stabilität auf der Straße sorgen sowie im hügeligen Gelände. Die Anhängespritzen iXtrack T3 und iXtrack T4 sowie der Pflanzenschutz-Selbstfahrer iXdrive sind mit einem gefederten Parallelogramm ausgestattet, das sowohl in Arbeits- als auch in Transportstellung aktiv ist. Eines der praktischen Features ist die LED-Straßenbeleuchtung und zusätzlich soll die neue rote Farbgebung für eine größere Wahrnehmung im Straßenverkehr sorgen.

Spritzen mit sensorgesteuerter Gestängeführung

Die sanfte Gestängeführung mit begrenzten Vertikalbewegungen soll laut Kverneland Spritzhöhenabweichungen minimieren und so die korrekte Ausführung der Pflanzenschutzmaßnahme sichern. Die aktiven Höhenführungssysteme der Kverneland Feldspritzen sollen dem Landwirt helfen, die gewählte Spritzhöhe beizubehalten, auch wenn sich die Neigung des Feldes oder die Bestandsbedingungen ändern. Mit den Ultraschallsensoren am Ausleger bieten sie eine genaue Führung – auch unter schwierigen Einsatzbedingungen.

Intelligente Elektronik – Einfache Steuerung zur Leistungssteigerung

Kverneland beim Spritzen 2

Die Kverneland Pflanzenschutztechnik-Elektronik bietet eine breite Palette an Steuerungen. Die iXter A Anbauspritzen können über den bewährten FMC-Spritzcomputer gesteuert werden. Die iXter B Serie kann ebenfalls mit dem FMC gesteuert werden, kann aber auch als ISOBUS-Gerät ausgerüstet werden, was ein einfaches Plug-and-Play mit dem IsoMatch Tellus GO oder PRO oder jedem anderen AEF-zertifizierten Traktorterminal bedeutet. Die Anhängespritze iXtrack T und der Selbstfahrer iXdrive sind standardmäßig zu 100 % ISOBUS-kompatibel. 

Die Anwendung IsoMatch GEOCONTROL ist als Option auf den Terminals IsoMatch Tellus GO oder PRO erhältlich. In Kombination mit einem GPS-Empfänger erfüllt er die Anforderungen an eine intelligente Bewirtschaftung durch die Automatisierung von Section Control und Variable Rate Anwendungen. 

Flüssigkeits-Management

Die Kverneland Feldspritzen wurden für eine Wirkstoffausbringung mit einem besonderen Fokus auf Umweltschutz entwickelt. iXclean Pro ist die nächste Generation des bekannten automatischen Ventilmanagementsystems von Kverneland. Damit können alle Funktionen vom ISOBUS-Terminal von der Kabine aus gesteuert werden. Die iXflow Druckzirkulation mit pneumatischer oder elektrischer Düsensteuerung soll laut Kverneland ein reaktionsschnelles Spritzsystem schaffen, das sich für höhere Arbeitsgeschwindigkeiten und automatische Funktionen mit GPS eignet.

Auch interessant