Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Säkombination mit Frontbehälter

Lemken: Volle Säkraft voraus

Lemken Säkombination bei der Arbeit
am Sonntag, 25.07.2021 - 07:00

Der nordrhein-westfälische Hersteller Lemken optimiert seine Säkombination & bietet neue Arbeitsbreiten der Sämaschine OptiDisc 25.

Um die Aussaat noch leichter zu gestalten, verbessert Lemken den Frontbehälter Solitair 23+ und die Sämaschine OptiDisc 25. Gemeinsam bilden sie eine starke Säkombination. Vor allem die Isobus-Fähigkeit soll die Arbeit erleichtern und für eine optimale Auslastung und Effizienz sorgen. So lassen sich beispielsweise die Saatgutmenge oder die Teilbreitenschaltung vom Traktorsitz aus einstellen.

Neue Arbeitsbreiten

Im Bereich der Arbeitsbreiten erweitert Lemken das Angebot der Sämaschine OptiDisc um klappbare Versionen mit 5,0 und 6,0 m sowie um starre Versionen mit 3,0 und 4,0 m. Die klappbaren Versionen erhalten für die Straßenfahrt ein Zusatzfahrwerk. Die Stützräder entlasten die Hinterachse des Schleppers um bis zu 3,5 t.

Für eine effiziente Aussaat sorgen parallelogrammgeführte Doppelscheibenschare. Eine Tiefenführungsrolle soll für die richtige Ablage sorgen. Den Schardruck stellt der Landwirt unabhängig von der Ablagetiefe mechanisch oder hydraulisch ein.

Wendige Alternative

Die Kombination mit Frontbehälter ist wendiger und sorgt für eine bessere Gewichtsverteilung im Vergleich zu einfachen, im Heck angebauten Sämaschinen. So können auch kleinere Traktoren Säaufgaben übernehmen. Der Frontbehälter Solitair 23+ eignet sich für Saatgut und Dünger, weshalb auch die Kombination mit einer Einzelkornsämaschine möglich ist. 

Der Frontbehälter ist ab sofort verfügbar. Die neuen Ausführungen der Lemken Optidisc 25 Sämaschine ab Januar 2022.

Mit Material von Lemken
Das traction Magazin Die digitale Ausgabe September/Oktober 2021
traction digital iphone traction digital macbook
cover_traction_1634538601.jpg