Login
News

Massey Ferguson erhält Innovationspreis für sein Abgasreinigungssystem

Dieser Artikel ist zuerst in der Agrartechnik erschienen.

Jetzt testen und kennenlernen - mit unseren besonderen Angeboten!

von , am
21.11.2016

Für das revolutionäre Design seines mit der Baureihe MF 5700 SL eingeführten Abgasreinigungssystems wurde MF auf der EIMA in Bologna mit dem Technical Innovation Award ausgezeichnet.

MF Innovationspreis auf EIMA
© Werkbild

Die begehrte Trophäe wird von FederUnacoma, der Vereinigung italienischer Landtechnikhersteller verliehen und würdigt alle zwei Jahre die bedeutsamsten Entwicklungen auf dieser europäischen Leitmesse.

Seit 2008 wird zusammen mit dem Motorenspezialisten AGCO POWER kontinuierlich an der Weiterentwicklung der Motoren und dazugehörigen Abgasreinigungssysteme gearbeitet. Heute gelten die bis dato hervorgebrachten Lösungen, der sich mittlerweile alle großen Traktoren- und Mähdrescherhersteller in ähnlicher Form bedienen, praktisch als effizientester Weg zur Einhaltung der strengen Emissionsvorschriften. MF ist gelungen, die aufgrund Inkrafttretens der Abgasstufe 4 für Traktoren der unteren Leistungssegmente, nun auch für kompaktere Traktoren erforderliche Technologie, wegweisend einzuführen. Die große Herausforderung bestand dabei, höchste Kraftstoff- und AdBlue-Effizienz zu erreichen, ohne die Sicht, Wendigkeit und Bodenfreiheit zu beeinträchtigen. Und dies alles ohne den Wartungsaufwand zu erhöhen. Wenngleich die Aufgabenstellung bei den größeren Traktorenbaureihen identisch war, ist dies bei einem Kompakttraktor aufgrund seiner Zweckbestimmung und dem darauf basierendem Grunddesign gleichermaßen schwieriger wie auch noch wichtiger.

Die als eine extrem kompakte Einheit aus SCR-System und Dieseloxidations-Katalysator (DOC) mit dem Namen „All-in-One-System“ bezeichnete Konstruktion, ist nach Unternehmensangaben gut geschützt, perfekt in die linke Unterseite des Traktors integriert. Dadurch mussten zu Gunsten von Rundumsicht und Agilität, weder die Chassislänge noch Motorhaube oder Auspuff vergrößert werden. Zudem ist das System komplett wartungsfrei. Eine Regeneration wie beim Dieselpartikelfilter (DPF) mit entsprechendem Kraftstoff- und Zeitaufwand entfällt.

Die Jury hat mit ihrer Auszeichnung anerkannt, dass es MF damit auch bei kompakteren Traktoren in vorbildlicher Weise gelungen ist, die strengen Abgasgesetze einzuhalten, ohne Kompromisse bei Leistungsfähigkeit, Sparsamkeit, Wendigkeit, Arbeitskomfort oder Wartungsfreundlichkeit eingehen zu müssen.

„Wir bei Massey Ferguson freuen uns sehr über die Auszeichnung, welche die großartige Ingenieursleistung anerkennt, die auch schon mit der Auszeichnung des MF 5713 SL zum „Traktor des Jahres 2016“ auf der letzten Agritechnica gewürdigt wurde. Im Sommer hatte das System zuletzt auf der Royal Highland Show in Schottland überzeugt, wo es ebenfalls mit dem Innovationspreis prämiert wurde. Das radikale Design der Abgasnachbehandlungseinheit beinhaltet mitunter ein sogenanntes Swirl- (Verwirbelungs-) System, mit dem Abgase und AdBlue optimal vermischt werden, so dass ein geringerer Kühlbedarf entsteht und das Kühlerpaket sehr kompakt gehalten werden kann. Wir haben somit bewiesen, dass wir für die Landwirte in ganz Europa, auch im Bereich des für uns so wichtigen Segments um 100 PS herum, genau die richtigen Produkte im Programm haben. Der Landwirt kann seine Arbeit noch effizienter und komfortabler erledigen als bisher, ohne dass wir ihm zum Beispiel erklären müssen, dass er fortan bei Frontlader- oder Mäharbeiten weniger sieht, er schwerer rangiert, mehr Geld für Kraftstoff und AdBlue ausgeben, oder mehr Zeit für die Wartung einrechnen muss. Das ist echter Fortschritt, einfache und pragmatische Innovation, ganz in der Tradition von MF, “ erklärt Campbell Scott, MF Director Marketing Services.

Neben der preisgekrönten Baureihe MF 5700 SL wird das System auch in der neuen Generation an MF-Universaltraktoren der MF Global Series (MF 4700/MF 5700/MF 6700, 85-130 PS) verbaut.

Auch interessant