Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Kartoffelanbau

Neue AVR MultiForce Frontfräse

AVR MultiForce Frontfräse im Einsatz.
am Freitag, 30.07.2021 - 07:00

Eine gute Bodenvorbereitung ist auch im Kartoffelanbau das A und O. Die neue Frontfräse von AVR soll dabei helfen.

Das neueste Mitglied der AVR Familie ist die MultiForce (4x75) Frontfräse. Nach ausgiebigen Tests verschiedener Anwender nahm der niederländische Hersteller das Gerät zur Bodenbearbeitung in das Produktportfolio auf.

Vier- oder Sechs-Zinken-System

Der MultiForce ist mit einem Vier- oder Sechs-Zinken-System verfügbar, wobei Letzteres laut AVR einige Vorteile mit sich bringt:

  • niedrigere erforderliche Zugkraft und dadurch Kraftstoffeinsparung
  • höhere Fahrgeschwindigkeit
  • bis zu 50 % mehr Krümelung
  • längere Lebensdauer der Verschleißteile aufgrund einer niedrigeren Rotorwellendrehzahl 
  • gleichmäßige Lastverteilung auf Traktor und Antrieb

Mehr Kraft, weniger Leistungsbedarf

Die neue Maschine bietet im Vergleich zum Vorgängermodell einen größeren Rotordurchmesser von 750 mm, wodurch die Fräse bei geringerem Leistungsbedarf tiefer arbeiten kann. Dies ist hilfreich, wenn der Landwirt Bodenvorbereitung, Pflanzung und Dammformung in einem Arbeitsgang erledigen möchte. Die Arbeitstiefe lässt sich mittels Tiefenkontrollrädern und Spiralrolle einstellen.

Mit Material von AVR