Login
News

Neue Modelle und Updates für die Fendt Tigo Baureihe

Fendt Tigo XR
Felix Ammon
am
10.07.2019

Die vielseitige Ladewagen-Baureihe Tigo MR Profi, MR und MS für die Mittelklasse wird nun nach unten hin um die neuen kompakten Ladewagen Tigo S und ST ergänzt. Außerdem präsentiert Fendt das neue Topmodell der MR Profi Baureihe: den Tigo 100 MR Profi. Auch die Tigo Baureihe XR hat mit der TIM-Steuerung ein neues Update erhalten.

Vielseitig, kompakt und hangerprobt – die neuen Fendt Tigo S und ST passen Herstellerangaben zufolge zu jedem Betrieb. Fendt Tigo S und ST sind jeweils als Ein- oder Tandem-Achser sowie mit drei verschiedenen Ladevolumen zwischen 22 m³ und 29 m³ nach DIN verfügbar. Die Tandem-Achser zeichnen sich Fendt zufolge durch eine hohe Schlagkraft aus. Das neuen Model, Fendt Tigo 100 MR Profi, weist ein Ladevolumen von beachtlichen 50 m³ auf. 

Aufbauten Fendt Tigo S und ST

Fendt Tigo S

Die Tigo S und ST Modelle können mit zwei unterschiedlichen Aufbauten ausgestattet werden. Serienmäßig ist der Tigo mit einem abklappbaren Dürrfutteraufbau ausgestattet, optional ist auch hydraulisch möglich. Speziell für den Siliereinsatz wurde der Ganzstahlaufbau entwickelt. Für eine optimale Nutzung der maximalen Ladekapazität bei der Heuernte ist zusätzlich das optionale Heuladepaket verfügbar. Mit Hilfe von Stahlverstrebungen an der Oberseite anstelle von Seilen lässt sich der Wagen effektiver beladen. Alternativ können die Tigo S und ST auch mit einer Begrenzungsplane an der Oberseite ausgestattet werden, die auch kurzes Schnittgut sicher hält. 

Futteraufnahme und Pick-Up

Ausgestattet werden die Fendt Tigo S und ST mit einer ungesteuerten Pick-Up. Fünf Zinkenreihen, eine Arbeitsbreite von 1,80 m sowie eng stehende Zinken ermöglichen die Recharbeit und Futterübergabe zum Ladeaggregat. Zusätzlich passt sich die freischwingende Pick-Up den Bodenverhältnissen an – sie kommt außerdem ohne Kurvenbahn aus. Um Schäden an der Maschine oder Verletzungen bei Tieren zu verhindern, sind alle Zinken serienmäßig verlust­gesichert. Die Konstruktion mit feuerverzinkten Komponenten schützt die Pick-Up gegen Verschleiß durch korrosive Futtersäfte, Rost und Witterungs­einflüsse. Optional sind lenkbare Tasträder verfügbar, die die Pick-Up insbesondere bei Kurvenfahrten entlasten und die Grasnarbe schonen sollen.

Förderschwinge und Antrieb

Fendt Tigo ST

Herzstück des Fendt Tigo S und ST ist das kurven­bahn­gesteuerte Ladeaggregat. Die nierenförmige Kurven­bahn soll laut Hersteller eine optimale Steuerung der einzelnen Förderrechen garantieren. Die Doppelzinken der fünf Förderschwingen ziehen sich gerade nach hinten aus dem Futterstock und vermeiden so ein Quetschen des Futters. Durch den mittigen Schneidprozess wird auch ein Reißeffekt vermieden. Angetrieben wird der Tigo S und ST als einziger Ladewagen seiner Klasse direkt über ein robustes Zahnradgetriebe. 

Messer und Schnittlänge

Das Schneidwerk mit bis zu 33 Messern auf zwei Ebenen soll für eine optimale Schnittqualität sorgen. Standardmäßig sind die Tigo S und ST mit einem Hauptschneidrahmen mit 17 Messern ausgestattet. Die minimale Schnittlänge liegt bei 38 mm. Über einen Bedienhebel kann die Messeranzahl auf 0, 5, 17, 21 oder 33 Messer angepasst werden. Optional ist auch ein hydraulisch ausfahrbares Schneidwerk verfügbar. Zur Sicherung vor Fremdkörpern wird jedes einzelne Messer mit einer separaten Einzelmessersicherung abgesichert. Das federbasierte Auslösesystem schützt die Messer und die Schwinge.

Tigo 100 MR Profi

Tigo MR Profi

Neue Technik für professionelle Anwender: Das Topmodell Tigo 100 MR Profi wurde speziell zum professionellen Laden von Heu entwickelt. Mit einem Volumen von 49 m³ nach DIN und vielen Details ist der 100 MR Profi laut Fendt besonders leistungsstark. Die stabile und gleichzeitig kompakte Bauweise sowie der um einen Meter verkürzte Aufbau, machen den 100 MR Profi wendig. Der 100 MR Profi bietet die höchste Nutzlast und Zuladung der Tigo Baureihe. Dank der Multifunktionsstirnwand lässt sich die Laderaumkapazität zudem um bis zu 6 m³ erweitern.

Der Ladewagen Fendt Tigo XR steuert den Traktor

Auch die Kombiwagen-Baureihe Fendt Tigo XR hat ein Update erhalten. Die vollautomatische Durchsatzregelung kann nun beim Fendt Tigo XR über TIM (Tractor Implement Management) erfolgen. Der Kombiwagen regelt hierbei die Fahrgeschwindigkeit des Traktors, abhängig von der Pick-Up-Auslastung und deren Drehzahl. Daraus ergibt sich, dass sich im laufenden Befüllungsprozess bei einem großen Schwadvolumen die Geschwindigkeit des Traktors automatisch verringert und bei einem kleinen Schwad wieder erhöht. Der Fahrer soll durch dieses Assistenz-System entlastet werden und kann sich voll auf die Überwachung des Ladevorganges konzentrieren.

Auch interessant