Login
News

Neue Zähne für Lexion und Tucano

Externer Autor
am
20.08.2014

Die Vario-Schneidwerke 930 und 770 und die Standardschneidwerke Cerio 930 und 770 arbeiten auf Arbeitsbreiten von 9,3 und 7,7 m.

{BILD:614642:jpg}Die Vario 930 und 770 lösen die Vorgängermodelle 900 und 750 ab. Sie haben einen stufenlos zwischen -10 cm bis + 60 cm verstellbaren Schneidwerkstisch mit integrierten Rapsblechen bekommen. Dadurch können sie – genauso wie die Tischlänge – von der Kabine aus bedient werden. Halmteiler und Rapstrennmesser lassen sich werkzeuglos per Schnellverschluss an- und abbauen.
 
Die neuen Standardschneidwerke Cerio 930 und 770 für die Getreideernte sind ähnlich konstruiert, wobei die Tischposition zur Gutflussoptimierung manuell am Schneidwerk eingestellt wird. Es sind fünf Tischpositionen zwischen -10 und +10 cm möglich. Zur Verstellung werden zehn Schrauben gelöst. So lässt sich der Tisch ein- oder ausschieben. Der komplette Rahmen, die Einzugsschnecke, die Antriebe und die Haspel der Cerio Schneidwerke sind Gleichteile zur Vario-Baureihe.
 
Der Durchmesser der Einzugsschnecke wurde bei allen vier Modellen auf 66 cm erhöht. Einzugsschnecke und Messerbalken haben zudem einen mechanischen Antrieb über Getriebe und Gelenkwelle bekommen. je

Weitere Informationen: www.claas.de
Auch interessant