Login
News

Neues Säschar von Horsch

Externer Autor
am
18.10.2014

Horsch bietet für einige Neuheiten für seine Sämaschinen an, darunter das überarbeitete Säschar TurboDisc.

Horsch bietet für einige Neuheiten für seine Sämaschinen an, darunter das überarbeitete Säschar TurboDisc.
{BILD:619440:jpg}Das TurboDisc gibt es für alle Pronto, Express und Focus Modelle. Nach rund 10 Jahren hat sich Horsch hier nun für ein neues Fertigungsverfahren entschieden: Hydroforming. Dieses Verfahren wird aktuell vor allem im Automobilbau und im Bereich sehr hochwertiger Fahrräder eingesetzt. Hierbei werden Stahlteile und Rohre durch enormen Druck mit einem Wasser-Öl Gemisch in eine optimale Form gepresst. Beim TurboDisc Schar kann mit diesem Verfahren der Querschnitt des Rohres in fließenden Übergängen an die auftretenden Kräfte angepasst werden. Das neue Verfahren bringt Vorteile im Detail mit sich.
 
Der Innenabstreifer wurde einsatzsicherer gestaltet und soll sich besser dem Scheibenverschleiß anpassen. Der Querschnitt des Saatrohrs selbst und sein Einbringwinkel zwischen den Scheiben wurden ebenfalls verbessert. Der Uniformer, der das Saatgut im Boden fixiert, hat einen flacheren Winkel bekommen, was den Verschleiß reduziert und verhindert, dass zum Beispiel Stroh mitgeschleppt wird. Außerdem hat die Druckrolle einen weicheren Reifen und einen größeren Durchmesser bekommen, was Erdanhaftungen verhindern soll. Der neue Abstreifer ist leicht schräg und individuell einstellbar.
 
Weitere Neuerungen im Bereich Sätechnik sind ein Absperrschieber über dem Dosierer bei allen Pronto-Einzeltankmaschinen und eine helle LED Arbeitsbeleuchtung für alle Focus, Pronto DC und Pronto 8 und 9 SW Sämaschinen. Im Bereich Bodenbearbeitung gibt es für alle Terrano FX Universalgrubber und die Joker CT Kurzscheibenegge nun auch den RollPack Packer (62 cm Durchmesser), der sich gut für mittlere und leichte Standorte eignet. 

Mehr Modellpflege

Bei den Tiger-Grubbern steht nun neben dem bekannten 16-Zoll-Packer ein 24-Zoll-Reifenpacker zur Auswahl, der vor allem für leichte, sandige Standorte gedacht ist.
Im Bereich Umladewagen wurde das Überladerohr des Titan 34 UW verlängert, um eine Überladehöhe von 4,60 m zu erreichen. Zusätzlich gobt es den Umladewagen nun auch offiziell mit einem Raupenfahrwerk zu kaufen, das auf demHorsch eigenen CTF-Betrieb AgroVation Kneznost in Tschechien schon zwei Jahre im Einsatz ist. je
 
Weitere Informationen unter www.horsch2.de
Auch interessant