Login
News

Premiere der neuen Fendt Raupentraktoren 900 MT und 1100 MT

Fendt 900 MT
Fendt stellt erstmals Raupentraktoren aus eigener Entwicklung vor. © Werkbild
von , am
08.09.2017

Zur Agritechnica 2017 besetzt Fendt erstmals das Marktsegment Raupentraktoren im oberen Leistungsbereich von 380 – 646 PS.

Die neuen Raupentraktoren Fendt 900 Vario MT (Mobile Trac) sind in drei Leistungsstufen verfügbar: Fendt 938 Vario MT mit 380 PS, Fendt 940 Vario MT mit 405 PS und Fendt 943 Vario MT mit 431 PS (ECE R120).

Das Raupen-Federungskonzept

Fendt Federungskonzept
Fendt stellt auch ein neues Federungskonzept für die Raupenlaufwerke vor. © Werkbild

Ein verbessertes Fahrverhalten auf der Straße und im Feld war ein wesentliches Ziel bei der Entwicklung des Fendt 900 Vario MT. Das neue Federungskonzept setzt sich aus vier Elementen zusammen: einem luftgefederten Fahrersitz, einer 2-Punkt-Kabinenfederung, der neuen Primärfederung SmartRide und dem überarbeiteten Laufwerk mit ConstantGrip Federung.

ConstantGrip: Die drei mittleren Laufrollen sind über eine Pendelaufhängung (Bogie in Bogie) im Laufwerksrahmen verbaut. Dadurch passen sich die Laufrollen im Feld und bei Straßenfahrten den Bodenkonturen an. Weitere Vorteile sind eine gleichmäßige Gewichtsverteilung über die gesamte Laufbandfläche und eine Maximierung der Aufstandsfläche im Feld, so Fendt.

SmartRide: Der Hauptträger für die Laufwerke ist über eine neu entwickelte Federung mit dem Chassis verbunden. Diese Federung setzt sich aus unterschiedlichen Komponenten zusammen:

  • Schraubenfedern mit integrierten Druckstoßdämpfern
  • zusätzlichen Hydro-Stoßdämpfern zur Dämpfung beim Ausfedern
  • Hydro-Stoßdämpfer und Federpads sichern ein Federungsverhalten beim Ausfedern und begrenzen den Federweg
  • der Drehstab-Stabilisator soll dem Fahrwerk Seitenstabilität verleihen.

Damit entsteht ein Federweg von insgesamt 260 mm (gemessen am vorderen Leitrad). Die Federung ermöglicht einen Pendelwinkel von 11° an jedem Laufwerk und ist vergleichbar mit der Vorderachsfederung eines Radtraktors.

Kabinenfederung: Der Fendt 900 Vario MT ist mit einer 2-Punkt-Kabinenfederung ausgestattet; bestehend aus zwei Dämpfern mit Gummipuffer an der Vorderseite und Schraubenfedern mit integriertem Stoßdämpfer an der Rückseite. Laut Fendt beträgt der Gesamtfederweg an der Kabinenrückseite 98 mm.

Niedrigdrehzahlkonzept Fendt iD

Das integrierte Niedrigdrehzahlkonzept Fendt iD, das bereits aus der Baureihe Fendt 1000 Vario bekannt ist, ermöglicht das Arbeiten im idealen Drehzahlbereich mit dem höchsten Drehmoment und dem geringsten Kraftstoffbedarf, so Fendt. Die niedrigen Drehzahlen setzen sich durch den gesamten Antriebsstrang fort. „High torque, low engine speed“ heißt das Konzept, nach welchem sämtliche Fahrzeugkomponenten wie Motor, VarioDrive Antriebsstrang, Lüfter und Hydraulik aufeinander abgestimmt sind. So wird das maximale Drehmoment des neuen AGCO Power Motors (9,8 l) bei 1200 U/min (1200 bis 1600 U/min) erreicht. Die Motor-Nenndrehzahl liegt bei 1700 U/min. Hinzu kommt eine Automatikfunktion, bei der die Motorsoftware die Motordrehzahl von 1000 U/min auf 800 U/min reduziert, wenn sich der Traktor in Parkposition befindet.

Fendt VarioDrive

Mit dem VarioDrive geht Fendt nun einen Schritt weiter. Wie aus dem Fendt 1000 Vario bekannt, zeichnet sich der hydrostatisch-mechanisch leistungsverzweigte Antriebsstrang auch im Fendt 900 Vario MT durch die größeren Hydro-Einheiten aus. Auch hier schwenken die beiden Hydromotoren unabhängig voneinander. Des Weiteren wird der Hydro-Motor 2 im lastfreien Zustand  bei hohen Geschwindigkeiten automatisch komplett abgekoppelt. Laut Fendt entfallen damit Schleppverluste, was zu einer Effizienzsteigerung führt. Das Ergebnis soll maximale Zugkraft im Feld ohne Zugkraftunterbrechung sowie höchste Effizienz beim Umsetzen von Feld zu Feld ohne zusätzliche Fahrbereichsschaltung sein. Auch bei Straßenfahrt erreicht der Fendt Raupentraktor 900 Vario MT die maximale Geschwindigkeit von 40 km/h bereits bei1550 U/min des Motors.

Das Lüfterkonzept

Fendt 900 MT Raupe
Viele bekannte Elemente wurde vom Fendt 1000 Vario übernommen. © Werkbild

Durch einen eigenen, motorunabhängigen hydraulischen Antrieb liefert das Concentric Air System (CAS) die nötige Kühlleistung. Das CAS Kühlkonzept mit drückendem Hochleistungslüfter kühlt die Wärmetauscher bedarfsgerecht. Das Lüfterrad vor dem Kühlpaket saugt im Gegensatz zu Standardlüftern kalte Luft an. Da kalte Luft eine höhere Luftdichte besitzt, kann mehr Luftmasse durch die Wärmetauscher gedrückt werden und damit vergleichsweise mehr Wärme aufgenommen und abgeführt werden, bei gleichzeitig geringerer Lüfter-Antriebsleistung. Das CAS soll erhebliche Leistungsreserven auch für extreme Einsatz- und Temperaturbedingungen besitzen. Zudem ist das CAS auch optional als Umkehrlüfter bestellbar.

Bekannte Kabine

Im Prinzip wurden alle wesentlichen Bedienelemente und Merkmale aus der Kabine des Fendt 1000 Vario übernommen. Die Kabine des Fendt Raupentraktors ist optional mit einem Fahrersitz in Echtleder-Ausstattung sowie einem Komfort-Beifahrersitz mit in der Rückenlehne integriertem Getränkehalter ausgestattet. Über das Varioterminal 10.4“ mit Touchscreen können sowohl Maschinenparameter eingestellt, als auch überwacht werden. Die Bedienung des Fahrzeuges erfolgt über die bekannte Fendt Multifunktionsarmlehne mit dem integrierten Fendt Vario Joystick.

Die Hochleistungshydraulik

Der neue Fendt 900 Vario MT besitzt eine Hochleistungshydraulik mit optional zwei Load Sensing Pumpen (2 x 220 l/min), die zwei voneinander getrennte Kreise versorgen können und ihre maximale Fördermenge bei 1700 Motorumdrehungen erreichen. Unterschiedliche Funktionen des Arbeitsgerätes können dabei je nach Bedarf  bezüglich Ölmenge und Öldruck gezielt an den jeweiligen Kreis angeschlossen werden. Die Hochleistungshydraulik ist mit Ventilen ausgestattet, die standardmäßig eine Durchflussmenge von 140l/min erlauben. Optional können alle sechs Ventile mit einer Durchflussmenge von 170 l/min bestellt werden.

Durch die flachdichtende Bauweise der doppelseitig und unter Druck kuppelbaren Fendt Hydraulikkupplung (Flat Face Couplers = FFC) werden Leckölverluste verhindert. Durch die Vermeidung von Druckverlusten reduziert sich die Ölerwärmung und der Energieverbrauch wird minimiert, heißt es von Fendt.

Die großen Fendt 1100 MT Raupen

Fendt 1100 MT
Das bestehende Raupenprogramm von Challenger übernimmt Fendt ebenfalls. © Werkbild

Fendt bietet die neuen Raupentraktoren in vier Leistungsklassen an: als Fendt 1149 MT mit 492 PS, Fendt 1154 MT mit 536 PS, Fendt 1159 MT mit 592 PS und als Fendt 1165 MT mit 646 PS (ECE R120).

Der Fendt 1100 MT ist baugleich mit den großen bisherigen Challenger Raupen. Das Raupenlaufwerk hat vier pendelnd aufgehängten mittleren Laufrollen. Die Fendt 1100 MT setzt auf ein Lastschaltgetriebe, welches speziell für Raupentraktoren ab 500 PS aufwärts entwickelt wurde.

Das Umsetzen im öffentlichen Verkehr ist mit diesen bis zu 646 PS starken Raupentraktoren ohne Einschränkungen und Ausnahmegenehmigungen möglich, da die Außenbreite von 3 m nicht überschritten wird.

Die Raupentraktoren Fendt 900 Vario MT und Fendt 1100 MT werden ab der Agritechnica im November 2017 verkauft und sind im ersten Halbjahr 2018 verfügbar.

Auch interessant