Login
Transporttechnik

Premiere des Silo-Space 2 von Joskin

cbc dhiwc
Gabriel Lieb, traction
am
08.12.2017

Der belgische Hersteller hat seine Modellbaureihe Silo-Spacekomplett überarbeitet und zeigt zur Agritechnica erstmals das Nachfolgemodell Silo-Space 2.

Bei den neuen Modell kommt eine völlig neue Karosseriebauweise zum Einsatz, die auf den bisherigen doppelten Rahmenaufbau verzichtet. Hierbei wird nun eine selbsttragende Struktur eingeführt, wobei Fahrwerk und Deichsel direkt am Kasten angebracht sind.

Dies hat den Vorteil einer Gewichtsersparnis und zusammen mit dem niedrigeren Gesamtaufbau lassen sich gut 200 mm an Kastenhöhe gewinnen. Dadurch wird das nutzbare Transportvolumen enorm gesteigert. Ebenfalls gesteigert werden kann das Volumen mit 300 mm hohen hydraulischen Aufsätzen auf beiden Seiten. Auch wird der Kasten weiterhin konisch nach hinten über 4cm auf der gesamten Breite auseinanderlaufen.

bdcbic

Völlig neu gestaltet ist ebenfalls die Stirnwand des neuen Silo-Space. Mit einer Schräge von 22° zum Traktor hin gegenüber zuvor 10° wird ebenfalls mehr Nutzvolumen geschaffen. Die Stirnwand besteht zum größten Teil aus einem klappbaren Einschub, so dass die Entladung verbessert wird. Die Höhe des Grundkastens überragt die Stirnwand dabei um 160mm. Nach einer gewissen Zeit des Entladevorganges kann der Einschub hydraulisch nach hinten geklappt werden und wirft somit in der Schräge angehäuftes Material nach hinten.

Die Stirnwand ist zudem lackiert und perforiert. Dies hat neben einer einheitlichen Optik auch den Vorteil, dass der Fahrer nicht mehr durch reflektierendes Scheinwerferlicht geblendet wird.

Serienmäßig wird der Silo-Space 2 bei alle Modelle Hydro-Fahrwerken verbauen. Die JOSKIN-Hydrofahrwerke bestehend hierzu aus jeweils beidseitig geschlossen Hydraulikkreisläufen und können eine dementsprechend hohe Standsicherheit bieten. Besonders vorzuheben ist auch die gute Pendelwirkung zwischen erstem und zweitem Rad, wodurch das Gespann leichter über den Silohaufen kommen kann. Die Achse kann dabei bis zu 12,5 cm nach oben ausweichen, während dann die Hinterachse entsprechend nach unten pendelt. Bei Blattfedern bzw. Luftfederung verzögert sich die Wirkung, was einen höheren Zugkraftbedarf zur Folge hat.

Die Deichsel ist blattgefedert. Optional ist auch eine hydraulische Federung möglich. Es wird eine leicht geknickte Deichsel verwendet, damit sie unter den Rahmen eingefasst werden konnte. Dadurch wird das Gespann mit dem Traktor noch kompakter, behält aber eine hohe Wendigkeit.

Der Kratzboden ist längsseitig zweigeteilt und wird mechanisch über die Zapfwelle angetrieben. Die Entladegeschwindigkeit wird um 25 % gegenüber der des bisherigen Silo-Space-Modelle steigen.

Mit Material von www.joskin.com
Auch interessant