Login
News

Schnecke für Drakkar

Externer Autor
am
01.10.2014

Joskin kann seinen Rollband-Abschiebewagen Drakkar nun optional mit einer Überladeschnecke ausstatten.

{BILD:618422:jpg}Das System besteht aus zwei Teilstücken: Das Fördergut wird zunächst über das Förderband zu einer horizontalen Schnecke gefördert, die auf der Gesamtbreite der Heckklappe angebracht und per Hydraulikpumpe (50 l/min) angetrieben ist. Diese horizontale Schnecke soll die Überladeleistung der Hauptschnecke steigern. Über einen Steuerblock wird sie von der Schlepperkabine aus bedient. Die Hauptschnecke fördert das Gut dann aus dem Kasten. Sie wird mit einer stärkeren Hydraulikpumpe (150 l/min) angetrieben; ein mechanischer Antrieb ist aber auch erhältlich.
 
Die zwei Teilstücke sind laut Joskin getreidedicht aneinander angeschlossen. Die Überladeschnecke hat einen Durchmesser von 0,5 m und eine Länge von 4,6 m. Damit soll eine Überladeleistung von 450 t/h möglich sein. Für den Transport wird die Schnecke hydraulisch geklappt. Mit im Lieferumfang ist eine zweite Heckklappe, sodass der Drakkar auch ohne Schnecke eingesetzt werden kann. je

Weitere Informationen finden Sie unter: www.joskin.com
Auch interessant