Login
News

Schuitemaker und Veenhuis planen Fusion

Alexander Brockmann, traction
am
25.04.2019

Schuitemaker und Veenhuis planen für 2019 zu fusionieren.

Gerrit de Graaf, Geschäftsführer von Schuitemaker, und Walter Veenhuis, Geschäftsführer von Veenhuis, bestätigten heute eine geplante Fusion für 2019 von Schuitemaker Machines aus Rijssen und Veenhuis Machines aus Raalte. Das neue Unternehmen soll nach der Fusion eine Palette an Maschinen mit einem Mehrwert für die Abnehmer bieten, heißt es in der Pressemitteilung. Beide Marken sollen dennoch weiterhin auf dem Markt vertreten bleiben. Gemeinsam wollen die Firmen mehr in Technologie-, Produkt- und Prozessinnovationen investieren. 

Dazu Gerrit de Graaf: „In den vergangenen Monaten haben wir gemeinsam erörtert, welche Möglichkeiten eine intensive Zusammenarbeit zwischen Schuitemaker und Veenhuis bietet. Beide Unternehmen sind bereits seit vielen Jahren im Agrarsektor aktiv und liefern hochwertige Maschinen für landwirtschaftliche Betriebe.“ 

Walter Veenhuis dazu: „Die beiden Familienbetriebe sind bereits seit vielen Generationen im Agrarsektor beschäftigt. In dem Fusionsvorhaben sehen wir einen großen Mehrwert auf dem Gebiet von Marketing, Vertrieb, Innovation und Produktion für die Sektoren, in denen wir gemeinsam aktiv sind.“ 

Hintergrund

Seit November 2018 hält die Beteiligungsgesellschaft Wadinko N.V. aus Zwolle ein Beteiligung an Schuitemaker. Die Beteiligung beinhaltet unter anderem eine Kapitalspritze für Wachstum und Produktentwicklung in Verbindung mit der Entwicklung und Umsetzung passender Strategien. Die geplante Fusion mit Veenhuis passt zu dem Vorhaben, an der Entwicklung zu einem Partner im Sektor zu arbeiten. Die Familien Schuitemaker und Veenhuis sollen in dem neuen Unternehmen zusammen mit Wadinko Aktionäre bleiben. 

Wadinko N.V. ist eine regionale Beteiligungsgesellschaft, deren Ziel die Förderung der Wirtschaft - und damit der Arbeitsplätze - in der Region Overijssel, Noordoostpolder und Südwest Drenthe ist. Ausgangspunkt dabei ist die langfristige Beteiligung an neuen oder bestehenden erfolgsversprechenden Unternehmen. Die Beteiligung besteht aus der Einlage von Risikokapital sowie der Einbringung von Wissen, Managementunterstützung und Netzwerken.

Auch interessant