Login
News

SmartTrax und seine Kollegen

Externer Autor
am
26.02.2015

New Hollands Baureihen T7, T8 und T9 erfüllen nun die Abgasnorm Tier 4 B mit ECOBlue-Hi-eSCR-Technik. Gleichzeitig haben die Konstrukteure einige andere Details angepackt. Außerdem gehen die T8-SmartTrax in Vorserie. Hier die Updates der einzelnen Serien:

New Hollands Baureihen T7, T8 und T9 erfüllen nun die Abgasnorm Tier 4 B mit ECOBlue-Hi-eSCR-Technik. Gleichzeitig haben die Konstrukteure einige andere Details angepackt. Außerdem gehen die T8-SmartTrax in Vorserie. Hier die Updates der einzelnen Serien:
Die acht Modelle der T7-Baureihe treten nun in neuem Look auf. Die Scheinwerfer sind jetzt LED-Leuchten ausgestattet. Das Beleuchtungspaket umfasst bis zu 16 LED-Arbeitsscheinwerfer auf der Kabine. Sie beleuchten die Umgebung mit 31.000 Lumen, dem Fünffachen früherer Beleuchtungspakete. Darüber hinaus können die 360-Grad-Scheinwerfer an den Ecken unabhängig voneinander ausgeschaltet werden, damit niemand geblendet wird, beispielsweise zum Abtanken beim Dreschen. Verlängerte, blaue Seitenbleche an der Motorhaube sollen den Motorraum besser vor Schmutz und Fremdkörpern schützen. An die Seite kamen neue Lüftungsschlitze. Ein Öffnungsgriff links am Kühlergrill soll den Zugang zu den Filtern und dem Kühlerblock zur Wartung erleichtern.
 
Der von FPT Industrial entwickelte 6-Zylinder-Motor der neuen T7-Baureihe erfüllt die Abgasnorm Tier 4B ohne Abgasrückführung und Dieselpartikelfilter. Kompromisse am Motorwirkungsgrad, um Abgase zu reduzieren, müssen laut New Holland nicht gemacht werden. Die T7-Modelle bringen eine Nennleistung von 140 bis 240 PS. Dazu kommen bis zu 45 PS, die mit EPM (Motorleistungsmanagement) bereitgestellt werden können. Bei den Modellen mit langem Radstand haben die Ingenieure die Nennleistung um 5 Prozent erhöht, bei denen mit Standardradstand um 9 Prozent. Die Modelle mit Standardradstand können mit Reifen bis zu einer Größe von 710/70R38 bestückt werden.

T7: Mehr Leistung, mehr Funktionen

Das Vorgewendemanagement HTS II wird über den IntelliView-IV-Touchscreen gesteuert. Alles kann laut New Holland programmiert und bearbeitet werden:
  • Auswahl der Solldrehzahl für das Auto Command-Getriebe
  • Umschalten des Kamerabilds eines Anbaugeräts
  • Steuerung des Traktors durch ein Anbaugerät über ISOBUS III
  • Regulierung der Ansprechzeit der Power Shuttle-Kupplung
Der Quadschalter am CommandGrip-Multifunktionshebel kann mit zwei beliebigen hydraulischen Steuergeräten belegt werden. Die Modelle mit langem Radstand wurden mit einem neuen Frontkraftheber mit leistungsstärkerer Zapfwelle ausgestattet. Bei den Modellen mit Standardradstand wurde der Rahmen des als Sonderausstattung erhältlichen Frontladers verbreitert, was Sicht und Stabilität verbessern soll.

Auch die Horizon-Kabine wurde erneuert mit einer einteiligen Frontscheibe, verlängerten Kotflügeln und optionaler Front- und Heckscheibenheizung. Drei Sitze können ausgewählt werden, nämlich Comfort, Dynamic Comfort und Auto Comfort. Sie bieten, je nach Modell: eine Niederfrequenzfederung, eine automatische Stoßdämpfereinstellung, eine pneumatische Lendenwirbelstütze, eine zweistufige Sitzheizung, eine bewegliche Rückenlehne und eine eingebaute Klimaautomatik.
 

Vorserie der T8 SmartTrax

Auf der SIMA stellt New Holland eine SmartTrax-Vorserie für den T8.435 vor. SmartTrax ist eine Sonderausstattung für Kunden, die zwar einen Raupentraktor einsetzen wollen, aber nicht vom Twintrac-Konzept überzeugt sind. New Holland SmartTrax kombiniert die bessere Traktion eines Raupentraktors an der Hinterachse mit der Manövrierfähigkeit von Reifen an der Vorderachse, inklusive Vorderachsfederung. In diesem Frühjahr wird eine begrenzte Anzahl für Europa konfigurierter Modelle unter regionalen Bodenbedingungen getestet und bewertet. Damit wird dann die endgültige Einführung dieser Sonderausstattung vorbereitet, die für einen späteren Zeitpunkt in diesem Jahr vorgesehen ist.
 
Auch bei den übrigen Modellen der T8-Baureihe wurden wie bei den T7 die Nennleistung erhöht auf 250 bis 380 PS erhöht und die Maximalleistung mit EPM auf 320 bis 435 PS. Beim Kraftstoffverbrauch können laut Hersteller die Werte der Tier 4A-Modelle eingehalten werden. Alle 600 Stunden muss gewartet werden. Das Getriebe bleibt: Das Auto Command hat einen mechanischen Antrieb an vier Punkten sowie vier Automatikbetriebsarten. Außerdem soll der nun serienmäßige IntelliView IV-Monitor leichter bedienbar sein und die Tasten am neuen Multifunktionshebel schneller ansprechen.

Update für das Topmodell

Der T9 mit Standardrahmen wurde für die europäischen Märkte entwickelt. Es können 900 mm breite Reifen aufgezogen werden, ohne dass der Traktor die vorgeschriebene 3-m-Grenze überschreitet Die größeren Modelle haben einen Schwerlastrahmen. Der verbesserte T9 ist mit einem neuen Zapfwellengetriebe ausgestattet, das bei einer Motordrehzahl von 1.800 (statt 2.000 wie beim Vorgängermodell) eine Zapfwellendrehzahl von 1.000 U/min erreicht. Das soll die Geräuschbelastung, Vibrationen und Kraftstoffverbrauch verringern. je

Weitere Informationen: www.agriculture.newholland.com
Auch interessant