Login

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

News

Sulky: Zwei neue pneumatische Sämaschinen

am Dienstag, 19.03.2019 - 11:21

Sulky stellte auf der SIMA zwei neue Baureihen pneumatischer Sämaschinen vor: die Progress und Master.

Sulky Progress

Sulky_Progress_Sämaschine

Die neue pneumatische Saatbettkombination Progress aus dem Hause Sulky verfügt über drei separate Behälter, die über nur eine Bedienerschnittstelle angesteuert werden. Um weder bei der Kompaktheit noch bei der Ergonomie einzubüßen, hat Sulky das Design der Maschine komplett umgestaltet. Zur zentralen Einstellung hat Sulky die neue Schnittstelle WISO entwickelt. Sie kann entweder in ein iPad oder in ein ISOBUS-Terminal geladen werden, je nachdem, welche Ausrüstung der Landwirt zur Verfügung hat. Mit dem iPad verfügt der Landwirt über ein integriertes Wlan-Modul, mit dem er die Abdrehprobe an der dafür vorgesehenen Stelle durchführen kann, ohne dass er wieder auf den Traktor aufsteigen muss. Außerdem verfügt die Drille über GPS-gestützte, automatische Start- und Stoppfunktionen für die Dosierorgane am Vorgewende und über Karten für die automatische Mengenverstellung. Es ist sogar laut Hersteller möglich, separate Karten für die Produkte in den einzelnen Behältern anzulegen.

Sulky Master

Sulky_Master_sämaschine

Die pneumatische Saatbettkombination Master soll Robustheit, Bedienfreundlichkeit und Rentabilität vereinen und somit auch für schwierige Einsatzbedingungen geeignet sein. Um die Bedienfreundlichkeit zu erhöhen, ist die Master sehr leicht einzustellen. Die Abdrehprobe erfolgt laut Hersteller an einer zentralen Stelle hinter der Maschine. Außerdem hat der Fahrer eine uneingeschränkte Sicht auf die Scharschiene.

Dank des Tragrahmens, dessen Belastungsgrenzen auf einem Ermüdungsprüfstand getestet wurden, soll die Master besonders robust und haltbar sein.