Login
Bodenbearbeitung

Terradisc mit großen Arbeitsbreiten

10001 T
Durch das Twin-Arm-System wird ein gleichmäßiger Bearbeitungshorizont mit bestem Mischverhalten erreicht. © Werkbild Pöttinger
von am
01.12.2017

Pöttinger erweitert seine Terradisc-Baureihe um die zwei Modelle 8001 T und 10001 T mit 8,0 und 10,0 m Arbeitsbreite.

Diese hohe Einsatzsicherheit in Kombination mit der enormen Flächenleistung mit bis zu 18 km/h Arbeitsgeschwindigkeit sorgt für die enorme Schlagkraft der neuen Terradisc. Die gleichmäßige, flache Arbeitstiefe und optimale Rückverdichtung erzeugt laut Hersteller ein adäquates Saatbett. Die kompakte Bauweise, die aggressive Scheibenstellung sowie die versetzte Anordnung der Arbeitswerkzeuge sorgen für sicheren Einzug und eine gute Durchmischung von Boden und Bewuchs auch unter trockenen Bedingungen. Die kurze Bauart ist ein weiteres Markenzeichen der Pöttinger-Kurzscheibeneggen. Mit der Terradisc kann man den Boden je nach Erfordernis und Zielsetzung in einer Tiefe von 5 bis 15 cm bearbeiten.

Federung mit TWIN ARM-System

Ziel bei der Entwicklung war ein gleichmäßiger Bearbeitungshorizont mit gutem Mischverhalten. Pöttinger hat dafür das Verhältnis von Form, Größe, Anstellwinkel und Untergriff der Scheiben angepasst. Zwei massive, geschmiedete Tragarme sind jeweils auf einer sehr breiten Klemmschale verschweißt. Das bewirkt, dass die Scheiben immer die Position und Einstellung beibehalten. Sie können selbst auf schweren Böden oder bei Steinen nicht seitlich ausweichen. Damit sollen selbst harte Fahrspuren werden sicher aufgebrochen werden. Die zentrale und hydraulische Arbeitstiefeneinstellung mit Tasträdern (Tasträder optional bei 8001 T, serienmäßig bei 10001 T) ist komfortabel und einfach zu handhaben. So soll die Maschine höchste Ansprüche an Leichtzügigkeit, Einzugsverhalten, Bodenanpassung, Krümelung und Durchmischung des Bodens erfüllen.

Bodenschonung auch bei großer Arbeitsbreite

terradisc
Die Bedienung erfolgt serienmäßig über nur drei doppelwirkende Steuergeräte. Optional ist auch eine ISOBUS-Steuerung mit Load Sensing-System verfügbar. © Werkbild Pöttinger

Die einzelnen Klappfelder passen sich individuell den Bodenkonturen an und schonen so optimal den Boden. Am Vorgewende wird die Terradisc T von der gedämpften Nachlaufwalze getragen und das Gewicht auf die gesamte Arbeitsbreite verteilt. Die gezogene Terradisc ist daher auch am Vorgewende sehr bodenschonend. Als Nachläufer werden für die Terradisc eine Rohrstabwalze, Schneidpackerwalze, Gummipackerwalze und Tandem Conoroll-Walze angeboten.

Im Transport ist die Terradisc trotz ihrer Größe sehr kompakt. Ein Lafettenfahrwerk als Klapp- und Transportsystem ermöglicht einen sicheren Straßentransport mit 4,0 m Transporthöhe und 3,0 m Transportbreite. Auf Wunsch ist eine Druckluftbremse erhältlich.

Die Bedienung erfolgt standardmäßig über eine Vorwahlschaltung und nur drei doppeltwirkende Steuergeräte. Optional ist eine Steuerung über ISOBUS und Load Sensing-Hydraulik erhältlich. Pöttinger bietet dafür das ISOBUS Terminal EXPERT 75 , welches eine einfache Ein-Hand-Bedienung mit Touchscreen und Scrollrad vereint. Das Terminal ist universal für den kompletten ISOBUS-Maschinenpark einsetzbar.

Mit Material von www.poettinger.at
Auch interessant