Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Traditionsmarke

Ursus ist insolvent

Ursus C-3150 Power
am Freitag, 16.07.2021 - 13:11

Ein Gericht schickt den polnischen Hersteller in die Zahlungsunfähigkeit. Was das für die Traktorenproduktion bedeutet.

Der polnische Hersteller Ursus S.A., bekannt unter anderem für rund 120 Jahre Traktorenbau, ist insolvent. Ein Warschauer Gericht versagte der Firma einen Sanierungsplan und erklärte sie für insolvent, wie Bloomberg Law berichtet.

Bislang bezog Ursus gegenüber traction keine Stellung zu dem Thema. Der deutsche Importeur der Landtechnik von Ursus bestätigte uns jedoch die Insolvenz des Herstellers. Traktoren von Ursus werde es weiterhin geben, erklärt er.

Gerade mit neuem Traktor durchgestartet

Erst jüngst hatte Ursus eigentlich eine neue Traktorenbaureihe, den C-3150, aufgelegt.

Mit renommierten, aber etwas betagten Komponenten von Deutz, ZF und Bosch bot man die 150-PS-Maschine ab 81.900 € (Nettolistenpreis) zum Kauf in Deutschland an.

Zwar hat sie gegenüber vergleichbaren Konkurrenzmodellen einige Schwächen, punktete aber auch unerwartet an vielen Stellen. Unser Testergebnis lesen Sie hier gleich online.

Bei Investitionen übernommen?

In den letzten Jahren hatte Ursus vermehrt in Elektromobilität investiert. Teils in Joint Ventures entwarf man E-Busse und E-Lieferautos. Während manche der Engagements aber anscheinend nicht schnell genug zu den gewünschten Erlösen führten, wurde der einst lukrative Traktorenverkauf in Afrika schwieriger.

Wie agropolska.pl berichtet, hatte die Bank PKO BP bereits im Oktober ein Insolvenzverfahren beantragt, nachdem sich im September Hoffnungen auf neue, rettende Geschäfte zerschlagen hatten. Dieses konnte Ursus demnach letztlich nicht abwehren.