Login
News

Weiterhin auf Sparflamme

Externer Autor
am
28.08.2015

Deere & Company veröffentlicht die Bilanz des dritten Quartals dieses Geschäftsjahrs. Die Tendenz bleibt: Umsätze und Gewinne gehen dieses Jahr zurück. Unter dem Strich wird ein Jahresgewinn von 1,8 Mrd. US-Dollar erwartet.

Deere & Company hat die Bilanz des dritten Quartal dieses Geschäftsjahrs mitgeteilt (Stichtag: 31. Juli). Die Zahlen (Vorjahresergebnis in Klammern):
  • Gewinn: 511,6 Mio. US-Dollar (850,7 Mio. USD) und je Aktie 1,53 USD (2,33 USD). Damit liegt der bisherige Gewinn in den neun Monaten dieses Geschäftsjahrs bei 1,6 Mrd USD (2,5 Mrd. USD)
  • Umsatzerlöse:  7,6 Mrd USD (9,1 Mrd. USD)
  • Netto-Umsatzerlöse der Maschinensparten: 6,8 Mrd. USD (8,7 Mrd. USD)
  • Betriebsgewinn der Maschinensparten: 601 Mio. USD (1,1 Mrd. USD) im dritten Quartal und 1,8 Mrd. USD (3,4 Mrd USD) in den ersten neun Monaten
  • Gewinn der Maschinensparten: 344 Mio. USD (1,1 Mrd. USD) im Quartal und 680 Mio. USD (2,1 Mrd. USD) in den ersten neun Monaten
  • Betriebsgewinn der Sparte Landtechnik und Maschinen für die Rasen- und Grundstückpflege: 472 Mio. USD (941 Mio. USD) im dritten Quartal und 1,4 Mrd. USD (3,0 Mrd. USD)
Samuel R. Allen, der Verwaltungsratsvorsitzende und CEO von Deere & Company, sagte dazu: "Die Ergebnisse des dritten Quartals spiegeln den anhaltenden Einfluss der Konjunkturschwäche bei Landmaschinen wider sowie eine geringere Nachfrage nach Baumaschinen. Dennoch blieben alle Geschäftssparten profitabel."
 
Der  Gewinnrückgang in den Maschinensparten ist vor allem auf geringere Liefermengen, ein schlecht zusammengesetztes Lieferprogramm sowie ungünstige Wechselkurse zurückzuführen. Darauf reagierte Deere & Company mit höheren Preise, niedrigeren Produktionskosten und geringerne Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten. Zusätzlich wirkte sich ein niedrigerer effektiver Steuersatz vorteilhaft auf die Ergebnisse aus.

Erwartungen

2015 werden die Maschinenumsätze des Unternehmens gegenüber dem Vorjahr voraussichtlich um 21 Prozent niedriger ausfallen und im vierten Quartal um 24 Prozent zurückgehen. In dieser Einschätzung sind ungünstige Umrechnungskurse bereits berücksichtigt. Damit dürfte Deere & Company im Geschäftsjahr 2015 einen Gewinn von 1,8 Mrd. USD erreichen. 
 
Die weltweiten Umsätze von Deere & Company mit Landtechnik und Maschinen für die Rasen- und Grundstückspflege werden voraussichtlich um etwa 25 Prozent zurückgehen. Angesichts niedriger Erzeugerpreise und sinkender landwirtschaftlicher Einkommen bleibt die Nachfrage nach Landmaschinen weiter unter Druck, allen voran bei leistungsstarken Modellen. In den EU28-Märkten werden die Umsätze der Branche voraussichtlich um etwa 10 Prozent zurückgehen. je

Weitere Informationen: www.deere.de
Auch interessant