Login
Ausland

Erschwerte Bedingungen

Externer Autor
am
26.02.2014

Die Einzelkornsaat in Ungarn ist eine Herausforderung für die eingesetzte Technik. Schwierige Witterungsbedingungen, schlechte Saatbettbereitung und hohe Flächenleistungen fordern den Maschinen viel ab.

{BILD:601818:jpg}Zur Maissaussaat 2013 waren die Bedingungen noch extremer. Denn ungewöhnlich hohe Niederschlagsmengen und niedrige Temperaturen führten dazu, dass die Felder nicht optimal vorbereitet werden konnten und der Aussaatermin weit nach hinten rückte.
Wir haben zwei Betriebe im zentralen und östlichen Ungarn besucht und uns vor Ort ein Bild von der Technik und den Verfahren gemacht. Klar erkennbar: Während Großbetriebe oft schon auf schlagkräftige, moderne Sätechnik aus Europa oder Nordamerika setzen, müssen kleinere Familienbetriebe mit alter Technik in schlechtem Zustand zurecht kommen. Der Kontrast könnte oft nicht größer sein – während die einen ihre High-Speed-Einzelkornsämaschine mit fast 17 km/h über den Acker ziehen, schleppen die anderen einen völlig verschlissenen IHC Cyclo Planter aus den 80er Jahren hinter sich her. Die Resultate unterscheiden sich gravierend, denn trotz hoher Fahrgeschwindigkeiten bettet die moderne Sätechnik das Saatgut optimal ein, während die Alttechnik weder eine vernünftige V-Rille ausbilden noch das Saatgut mit Erde bedecken und rückfervestigen kann. mu
 
Den vollständigen Artikel lesen Sie in traction März/April 2014.
Auch interessant