Login
Karriere

Hirsch-Spezialistin

Externer Autor
am
31.12.2014

Ihren ersten Kontakt mit Landwirtschaft hatte sie auf einer Jugendfarm bei Bonn. Heute managt Anne Blume den Vertrieb von FarmSight-Produkten bei John Deere.

{BILD:624407:jpg}Anne Blume ist Product Sales Specialist für die FarmSight-Strategie von John Deere. Sie unterstützt die Händler beim Schnüren von Dienstleistungspaketen rund um Präzisionslandwirtschaft. Der Gedanke hinter FarmSight ist, das Equipment (Traktor, Geräte etc.), die AMS-Technik (Agrar-Management-Systemlösungen) und den Service der Händler von John Deere als ganzes Paket zu betrachten.
 
Annes Laptop steht heute auf dem Besprechungstisch bei einem Vertriebspartner von John Deere, dem LVD Bernard Krone im niedersächsischen Melle. Er ist nicht allein: ein zweiter Laptop, ein großer Bildschirm, dazwischen Kabelgewirr und in der Ecke eine große Kanne Kaffee. Auf allen Monitoren ist ein Browser mit dem Programm myjohndeere.com zu sehen. Auf der Internetplattform können Landwirte ihre Maschinen und Schläge eintragen, Arbeitsschritte planen, Daten analysieren und wenn nötig mit anderen teilen. Das Programm ist ein Baustein der AMS-Technik.

Anne ist die Schnittstelle zwischen Händlern und John Deere, wenn es um elektronische Komponenten und virtuelle Produkte geht. Als sie vor sechs Jahren bei John Deere anfing, gab es diese Produkte zum Teil noch nicht. Damals hatte die Bonnerin gerade ihr Studium im Fach Agrarwissenschaft beendet. „Ich komme nicht aus der Landwirtschaft, aber ich wollte etwas Abwechslungsreiches und etwas für die Gesellschaft Essenzielles studieren.“ Zuvor beschränkte sich ihre landwirtschaftliche Erfahrung auf eine Jugendfarm in Pützchen, wo sie reiten gelernt hat. je

Den vollständigen Bericht zu Anne Blume und ihrem Job bei John Deere lesen Sie in der Ausgabe Januar/Februar 2015 der traction.
Auch interessant