Login
Hobby

Rund mit Ecken und Kanten

Externer Autor
am
24.11.2015

Man muss lange suchen, um einen alten 55er aus Moline zu finden. Während die Powershift-Boliden aus den neuen Bundesländern fast gänzlich verschwunden sind, arbeitet in Oberfranken noch ein Exemplar mit 17.000 Stunden.

Genau an dem Tag, als wir das alte Schätzchen besuchen, streikt die Technik. "Wir wissen noch nicht genau, was es ist, aber die Motortemperatur steigt zu hoch", berichtet Alexander Schubert besorgt. "Wir tauschen jetzt mal die Wasserpumpe und hoffen, dass das Problem damit behoben ist." Alexander und Manuel Schubert arbeiten auf dem Betrieb ihres Bruders Michael mit dem John Deere 4755. Der Gemischtbetrieb mit Ackerbau, Bullenmast, Geflügelhaltung und Direktvermarktung über einen eigenen Hofladen liegt im oberfränkische Weißenbrunn.
 
2009 bekamen die Schuberts Flächen dazu und brauchten einen starken Schlepper. Damals stand noch ein John Deere 4055 auf dem Betrieb. Der wurde abe durch einen 5er-BMW in den Traktorhimmel befördert und dann durch einen 6810 ersetzt. "Den 4755 entdeckten wir zufällig bei einem Händler in der Nähe", erinnert sich Alexander, der heute als Produktspezialist für Lenksysteme bei CNH arbeitet. "Der Schlepper hatte schon über 14.000 Betriebsstunden auf der Uhr, aber war in puncto Leistung genau das, was wir suchten."

Vor-Elektronik-Zeitalter

Den Schuberts war klar, dass bei so einem betagten Eisenschwein einige Reparaturen anstehen würden. Das sollte sich im dritten Einsatzjahr bewahrheiten. "Die Gänge rutschten unter Last spürbar durch", berichtet der 34-Jährige. Die Lamellen der Kupplungen sind verschlissen, eine Getriebeüberholung fällig - 15.000 Euro. Damit stand fest: Ein Verkauf lohnt sich nicht mehr, der 4755 bleibt. Bis heute.
 
Den ganzen Tag und eine ganze Saison lang möchte heute freilich niemand mehr mit einem 55er arbeiten. In der Kabine ist es eng, laut, und ohne Kabinen- und Vorderachsfederung spürt man jede direkt über der Hinterachse verbrachte Arbeitsstunde abends im Rücken. Doch gerade das ist für vielen Traktorfans das Faszinierende. Übrigens: Die Wasserpumpe war es nicht, die beim 4755 für die zu hohe Kühlmitteltemperaturanzeige sorgte, sondern nur der Sensor. mu
 
Die ganze Geschichte hinter den 4755ern, von der Entwicklung bis zum Produktionsende, lesen Sie in der traction-Ausgabe November/Dezember 2015.
Auch interessant