Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Reportage

Vergessene Technik neu entdeckt

Scheper Schwadleger
am Mittwoch, 21.09.2022 - 08:13

In Übersee gibt es die Schwadleger häufig. Auch vor Jahrzehnten spielten sie auf deutschen Äckern eine Rolle, dann verschwanden sie. Das Lohnunternehmen Scheper holte sich eine Maschine auf den Betrieb und machte sie fit für seine Kunden.

Lohnunternehmen Scheper Schwadleger Honey Bee

Durch Zufall sind wir auf den Schwadleger vom Lohnunternehmen Scheper aus Friesoythe gestoßen, das sich eine alte Maschine vor rund vier Jahren anschaffte und sie für seine Einsatzzwecke modifizierte und modernisierte. Wir haben den Schwadleger HT im Einsatz bei einem Kunden in der Nähe von Osnabrück besucht und sind ein paar Runden beim Fahrer Nico Oellien mitgefahren.

Scheper setzt seinen Schwadleger vorwiegend für die Saatgutvermehrung ein. Hier spielen der Winterraps und Sommerraps eine große Rolle. Aber auch für die Ernte von Ölrettich, Hirse und Konsumraps wird die Maschine herangeordert. „Einige Bio-Betriebe haben zudem das Potenzial der Schwadablage erkannt und fragen dieses Ernteverfahren speziell nach“, so Hermann Scheper.

Aus alt mach neu

Lohnunternehmen Scheper Schwadmäher

Von de typischen Claas Maxi Swather-Maschine in saatengrün ist nichts mehr zu sehen. Nur noch die Kabine im Dominator-Stil lässt auf die Verwandtschaft schließen. Für den Umbau und die Modernisierung der über 30 Jahre alten Maschine hat Hermann Scheper und Schlosser Hubert Tellmann unzählige Stunden investiert. Ein Teil des Umbaus floss in die hydraulisch verstellbare Spurweite (jetzt 2,7 m), sodass sein Schwadmäher ein 2,10 m-Schwad legen kann.

Vorne arbeitet ein 6,4 m breites, hydraulisch angetriebenes Honey Bee-Bandschwadmähwerk. Es ist bestens auf die Saatgutvermehrung von Raps ausgerichtet, denn die Mutterlinien-Beete sind rund 11 m breit. Im Abstand von etwa 50 cm sind die 3 m breiten Vaterlinien, die vor der Ernte gemulcht werden. Mit der effektiven Schneidwerksbreite von 12,80 m erwischt man alle überlappenden Pflanzen und es macht das Fahren ohne Lenksystem angenehmer.

Die ausführliche Reportage mit weiteren Highlights und Hintergrundinfos zum Schwad legen lesen Sie in traction September/Oktober 2022 oder digital!

 

Digitale Ausgabe traction

Dies war eine stark verkürzte Zusammenfassung des Originalbeitrags.
Lesen Sie jetzt den ausführlichen Fachartikel und testen Sie unverbindlich die digitale Ausgabe traction.

Wenn Sie bereits ein digitales Abo haben, geht es hier entlang.