Login
traction-Test

30 Kubik aufgesattelt

SGT ST30000
Matthias Mumme, traction
am
07.07.2017

Die Technik für die Gülleausbringung wird immer schlagkräftiger – und das muss sie angesichts immer kürzerer Ausbringzeiten. SGT hat dafür gemeinsam mit Wagner Agrar Service das ST30000 entwickelt.

Auf Xerion 4000 Saddle Trac

SGT ST30000

Das ST30000 wurde speziell für den Claas Xerion 4000 Saddle Trac entwickelt. Mit einer K110-Kugel von Scharmüller, die kurz vor der Hinterachse positioniert ist, wird der 30.700 l fassende Auflieger mit dem Zugfahrzeug verbunden. Ohne Anbaugeräte misst das gesamte Gespann 16,85 m, womit es laut SGT kompakter als alle Schlepper-Fass-Kombinationen in dieser Klasse ist. Um die gesetzlich zulässigen Achslasten und Gesamtgewichte einzuhalten, besitzt der Xerion eine hydraulisch absenkbare Zusatzachse hinter der Vorderachse. Das Leergeweicht des Aufliegers gibt SGT mit 17 t (ohne Anbaugerät) an.

Die Fronteinheit samt Turbobefüller wird von SGT selbst gefertigt, der Cutter kommt von Vogelsang. Dort bezieht SGT auch die wahlweise 9.000 oder 12.000 l/min fördernde Drehkolbenpumpe, mit der die zwei Kammern in weniger als 3 min befüllt sind.

Zwei Lenkachsen, kein Schwenkkraftheber

SGT ST30000

Äußerst großzügig ist die Beräderung des ST30000 ausgelegt – immerhin passen 42-Zoll-Pneus mit bis zu 2,15 m Außendurchmesser an die zwei Lenkachsen. Dadurch ist jedoch nur ein Einschlagwinkel von maximal 10 Grad möglich. Spurtreues Nachlaufen am Vorgewende geht damit nicht, die Wendigkeit wird jedoch nur geringfügig eingeschränkt. grundsätzlich lassen die Lenkachsen vier verschiedene Lenkmodi zu – darunter auch Hunde- bzw. Schongang. Da es im Heck jedoch keinen schwenkbaren Kraftheber gibt, fällt dieser Lenkmodus für Anbaugeräte flach, und ist nur Schleppschuh- und Schleppschlauchverteilern vorbehalten.

Den ausführlichen Fahrbericht lesen Sie in traction Ausgabe Juli/August 2017.

Auch interessant